10 20 40 60 cm

mittakaava < 60 cm

         
Döbel & Aland
© Copyright: Bilder:

Gösta Sundman: Suomen Kalat (Kansalliskirjasto, The National Library of Finland), Lauri Urho, Jouko Lehmuskallio

. All rights reserved.

Döbel

Squalius cephalus

  • Familie: Karpfenartige – Cyprinidae
  • Verwechslungsarten: Aland, Hasel, Rapfen, Rotauge, Rotfeder, Zährte
  • Größe: 20–40 cm, 250–500 g, höchstens 50–60 cm, 2–3 kg.
  • Aussehen: Der Döbel ist ein breitrückiger, aber nicht sehr hochrückiger Weißfisch. Der ganze Körper ist bis zum Schwanzstiel gedrungen, sodass der Döbel sehr seinem Verwandten, dem Aland ähnelt. Vom Aland unterscheidet man den Döbel an der breiten flachen Stirn, dem gewölbten Ende der Afterflosse und den relativ großen Schuppen, von denen 44–46 an der Seitenlinie Platz finden. Die eigenartige Form von Kopf und Afterflosse taugt als Erkennungsmerkmal für den Döbel im Vergleich mit anderen Weißfischen.
  • Färbung: In der Jugend silbrige Seite und dunkler Rücken. An den eher großen Schuppen dunkler Hinterrand. Das Auge ist gelb. Die Flossen auf der Bauchseite sind gelb oder rötlich. Besonders die Afterflosse ist für gewöhnlich recht rot. Mit zunehmender Größe bekommt der Döbel einen goldenen Schimmer an den Seiten.
  • Laichzeit: Laicht Ende Mai in fließendem Wasser auf Kies- und Sandböden, gerne inmitten üppiger Vegetation. Für gewöhnlich liegt der Laichplatz im Heimatfluss des Döbels oder er kann aus dem Meeresgebiet davor in den Fluss wandern.
  • Nahrung: Bodentiere, Insekten, Wasserpflanzen, mit zunehmender Größe auch Fische, Krebse, Frösche und sogar Wasserratten.
  • Verbreitung und Lebensumfeld: Der Döbel kommt in Finnland nur im Finnischen Meerbusen, in der Archipelsee und in den in die Bottnische See mündenden Flüssen und ihren Meeresmündungen vor. Der Döbel bevorzugt besonders warme, nährstoffreiche und lehmgetrübte Flussgewässer.
Andere Arten derselben Familie

Follow us!

National fishing travel site of Finland: www.fishinginfinland.fi


Arten bestimmen!

Sivun alkuun / Top of the page