10 20 40 60 cm

mittakaava < 20 cm

         
© Copyright: Bilder:

Gösta Sundman: Suomen Kalat (Kansalliskirjasto, The National Library of Finland), Lauri Urho, Petri Savola (Uudenmaan ympäristökeskus)

. All rights reserved.

Kleine Maräne

Coregonus albula

  • Familie: Lachsartige – Salmonidae
  • Verwechslungsarten: Große Maräne, Peledmaräne, Ukelei
  • Größe: 10–20 cm, höchstens 30 cm.
  • Aussehen: Die Kleine Maräne ist ein stromlinienförmiger, schlanker kleiner Fisch mit flachem Körper, den man am ehesten mit der Ukelei und besonders mit einer kleinen Großen Maräne oder einer Peledmaräne verwechseln kann. Von der Ukelei unterscheidet man die Kleine Maräne sofort aufgrund der für die Familie der Lachsartigen typischen Fettflosse, von der Großen Maräne und der Peledmaräne aufgrund des Unterkiefers, der deutlich länger als der Oberkiefer ist. Bei der Großen Maräne ist der Oberkiefer länger und bei der Peledmaräne sind die Kiefer gleich lang.
  • Färbung: Auf dem Rücken dunkel blaugrün oder bräunlich, an der Seite silbern und Bauch hell.
  • Laichzeit: Laicht im Oktober–November. Der Laichplatz ist je nach See eine flache Stelle am Ufer oder liegt am Rand eines Abhangs zu einer tiefen Stelle in bis zu 20 m Tiefe. In manchen Seen trifft man auch im Spätwinter laichende Bestände der Kleinen Maräne, die im selben Gewässer tiefer als die normale, im Herbst laichende Kleine Maräne laichen. Die Kleine Maräne laicht recht früh zum ersten Mal, für gewöhnlich bereits mit zwei Jahren, manchmal sogar im Herbst ihres ersten Jahres.
  • Nahrung: Plankton, später auch Insekten an der Wasseroberfläche und Fischjunge.
  • Verbreitung und Lebensumfeld: Die Kleine Maräne ist ursprünglich eine Art aus Seenfinnland, die man als begehrten Wirtschaftsfisch jedoch überall in Finnland bis auf den größten Teil Nordlapplands besetzt hat. Auch dort hat man sie im Inarinjärvi und im Paatsjoki etablieren können. Brackwasser verträgt die Kleine Maräne jedoch nicht sehr gut, weswegen es sie in den finnischen Meeresgebieten nur im Ostteil des Finnischen Meerbusens und zahlreicher im Bottnischen Meerbusen gibt, wo man sie auf Finnisch „Maiva“ nennt. Die Kleine Maräne ist ein typischer Freiwasserschwarmfisch, der besonders große, klare und tiefe, eher karge Gewässer bevorzugt. Bräunlichere und nährstoffreichere Gewässer verträgt sie jedoch, wenn nur der Sauerstoffgehalt gut bleibt.
Andere Arten derselben Gattung
Andere Arten derselben Familie

Follow us!

National fishing travel site of Finland: www.fishinginfinland.fi


Arten bestimmen!

Sivun alkuun / Top of the page