10 20 40 60 cm

mittakaava < 10 cm

         
Neunstachliger Stichling und Bachstichling
© Copyright: Bilder:

Wilhelm von Wright: Pohjolan kalat, Lauri Urho, Petri Savola (Uudenmaan ympäristökeskus)

. All rights reserved.

Neunstachliger Stichling

Pungitius pungitius

  • Familie: Stichlinge – Gasterosteidae
  • Verwechslungsarten: Dreistachliger Stichling, Bachstichling
  • Größe: 3–5 cm.
  • Aussehen: Wie bei den Fischen seiner Familie üblich endet der seitlich zusammengedrückte Körper des Neunstachligen Stichlings mit einem sehr dünnen Schwanzstiel und einer fächerartigen Schwanzflosse. Der Neunstachlige Stichling ist der kleinste finnische Stichling. Er sieht aus wie ein kleiner Dreistachliger Stichling, ist aber von der Körperform her etwas flacher. Das beste Erkennungsmerkmal sind natürlich die sich vor der Rückenflosse befindenden Stacheln, die derjenige, der der Art ihren finnischen Namen („Zehnstichling“) gab, falsch abgezählt hat. Gewöhnlich sind es nämlich neun Stacheln. Variationen kommen allerdings von sieben bis zwölf vor, sodass man auch zehnstachelige Neunstachlige Stichlinge finden kann. Kleine Knochenplatten befinden sich nur am schlanken Schwanzstiel an der Seitenlinie, ansonsten ist der Fisch ohne Schuppen. Das Maul ist deutlich oberständig.
  • Färbung: Außerhalb der Laichzeit ist der Neunstachlige Stichling gräulich oder olivgrün, an den Seiten etwas silbrigglänzend und durchscheinend. An den Seiten befinden sich undeutliche dunkle Bänder. Im Laichkleid wird das Männchen fast schwarz. Nur die weißen stachelartigen Bauchflossen leuchten gegen das Schwarz.
  • Laichzeit: Laicht im Juni–Juli in flachen, von Wasserpflanzen bewachsenen Ufergewässern. Das Männchen besetzt ein Revier, das es aggressiv verteidigt. Es baut aus Wasserpflanzen ein Nest, in das es mittels einer komplizierten Tanzzeremonie Weibchen lockt. Nachdem das Männchen die Eier befruchtet hat, bleibt es dort, um dem Laich im Nest sauerstoffreiches Wasser zuzufächeln, bis die Jungen nach einer Woche schlüpfen. Auch noch danach bewacht das Männchen die Jungen, solange bis die Jungen ihren Dottersack aufgezehrt und sich auf Nahrungssuche im Gewässer zerstreut haben.
  • Nahrung: Plankton und kleine Bodentiere.
  • Verbreitung und Lebensumfeld: Der Neunstachlige Stichling ist in allen finnischen Küstengebieten sowie in den Binnengewässern im ganzen Land verbreitet. In allen Seen gibt es ihn jedoch nicht. Am wohlsten fühlt sich die Art in nährstoffreichen Gewässern, die flache bewachsene Uferzonen haben. Der Neunstachlige Stichling verträgt den niedrigeren Sauerstoffgehalt nährstoffreicher Gewässer recht gut. Außerhalb der Laichzeit bewegt sich der Neunstachlige Stichling in kleinen Schwärmen in der Uferzone und manchmal auch im Freiwasser auf der Suche nach Plankton.

Der Neunstachlige Stichling ist insgesamt ein offensichtlich verbreiteter kleiner Fisch, den allerdings nur wenige gesehen haben, weil er nicht in den üblichen Fängen dabei ist.

Andere Arten derselben Familie

Follow us!

National fishing travel site of Finland: www.fishinginfinland.fi


Arten bestimmen!

Sivun alkuun / Top of the page