10 20 40 60 cm

mittakaava < 10 cm

         
© Copyright: Bilder:

Gösta Sundman: Suomen Kalat (Kansalliskirjasto, The National Library of Finland), Lauri Urho, Petri Savola (Uudenmaan ympäristökeskus)

. All rights reserved.

Schwarzgrundel

Gobius niger

  • Familie: Grundeln – Gobiidae
  • Verwechslungsarten: Sandgrundel, Schwarzmundgrundel, Schwimmgrundel, Strandgrundel
  • Größe: 5–7 cm, höchstens 10 cm.
  • Aussehen: Die Schwarzgrundel hat einen gedrungeneren Körper und eine stumpfere Schnauze als Sand-, Strand- und Schwimmgrundel und ist etwas großwüchsiger als diese. Andererseits ist die eingeschleppte Schwarzmundgrundel deutlich großwüchsiger als die Schwarzgrundel und hat einen noch gedrungeneren Körper und eine stumpfere Schnauze. Bei der Schwarzgrundel sind wie bei den meisten Grundeln die Bauchflossen miteinander verwachsen. In der ersten Rückenflosse befinden sich sechs Stachelstrahlen und sie ist deutlich höher als die zweite, weichstrahlige Rückenflosse. Die Stachelstrahlen können deutlich aus der Flossenhaut herausragen. Zwischen der ersten und zweiten Rückenflosse sind die Flossenhäute verwachsen. Die hintere Rückenflosse ist lang, länger als der sich zwischen ihr und der Schwanzflosse befindliche Schwanzstiel. Bei den anderen finnischen Grundelarten ist der Schwanzstiel länger als der hintere Teil der Rückenflosse, außer bei der eingeschleppten Schwarzmundgrundel, deren Rückenflosse noch länger als die Rückenflosse selbst der Schwarzgrundel ist.
  • Färbung: Die Grundfarbe ist Braun oder Dunkelbraun und die Zeichnung besteht aus dunklen undeutlichen fleckenartigen Querbändern. Die Gesamtfarbe ist recht dunkel. Im Laichkleid wird das Männchen fast schwarz und seine Flossen prächtig bunt.
  • Laichzeit: Die Laichzeit ist im Sommer. Die Männchen besetzen ein Revier an einem flachen, mit Wasserpflanzen bewachsenen Ufer. Sie präsentieren den Weibchen zwischen den Wasserpflanzen frei gebliebene, algenlose Stellen mit festem Grund als Laichplätze und bleiben dort, um den sich entwickelnden Laich wie bei Grundelmännchen üblich zu bewachen.
  • Nahrung: Kleine Bodentiere.
  • Verbreitung und Lebensumfeld: Die Schwarzgrundel trifft man an der finnischen Küste im Finnischen Meerbusen von Virolahti bis nach Kristiinankaupunki im Bottnischen Meerbusen. Die Art fühlt sich in der Blasentangzone und auf stärker schlammigen Gründen als die anderen finnischen Grundeln wohl.
Andere Arten derselben Gattung
Andere Arten derselben Familie

Follow us!

National fishing travel site of Finland: www.fishinginfinland.fi


Arten bestimmen!

Sivun alkuun / Top of the page