10 20 40 60 cm

mittakaava < 20 cm

         
© Copyright: Bilder:

Gösta Sundman: Suomen Kalat (Kansalliskirjasto, The National Library of Finland), Lauri Urho

. All rights reserved.

Seestichling

Spinachia spinachia

  • Familie: Stichlinge – Gasterosteidae
  • Verwechslungsarten: in Finnland keine
  • Größe: 8–15 cm.
  • Aussehen: Der Seestichling ist ein merkwürdig aussehender Fisch, der vom Aussehen her relativ stark von den anderen finnischen Stichlingen abweicht. Den Seestichling könnte man für eine Kreuzung aus Grasnadel und Hecht halten, wenn so etwas möglich wäre! Wie bei den Fischen seiner Familie üblich endet auch der seitlich zusammengedrückte Körper des Seestichlings mit einem sehr dünnen Schwanzstiel und einer fächerartigen Schwanzflosse. Beim Seestichling ist der schlanke Schwanzteil jedoch viel länger als bei den anderen Stichlingen, mehr als ein Drittel der gesamten Körperlänge. Wie bei den Stichlingen üblich, ist der vordere Teil der Rückenflosse aus bloßen Stacheln gebildet. Die Stacheln sind klein und es können ihrer 14–15 sein. Auch die Bauchflossen sind bloße Dornen. Der hintere Teil der Rückenflosse und die Afterflosse sind gleich groß und auf gleicher Höhe vor dem dünnen Schwanzstiel. Der Körper ist gerade an der Stelle dieser Flossen am höchsten und verjüngt sich von hier aus auch nach vorne. Das Maul sitzt am Ende der langen Schnauze.
  • Färbung: Die Rückenseite ist braun gelblich. An den Seiten befindet sich eine dunkle undeutliche Zeichnung. Die Bauchseite ist weiß und silberglänzend.
  • Laichzeit: Laicht im Mai-Juli in der Blasentangzone, wo das Männchen aus Seegras und Algen ein Nest mit einem Durchmesser von 5–8 cm baut. Das Männchen bewacht den Laich und fächelt ihm frisches Wasser zu und hütet auch noch die Jungen, bis sie ihren Dottersack aufgezehrt haben und in die Welt schwimmen. Nach dem Laichen sterben die Seestichlinge offenbar.
  • Nahrung: Plankton und Fischjunge.
  • Verbreitung und Lebensumfeld: Der Seestichling ist ein Meeresfisch und kommt nicht wie die anderen finnischen Stichlinge mit dem Süßwasser zurecht. Der Seestichling benötigt mindestens 5 Promille Salzgehalt, was in den finnischen Meeresgebieten nur im Bereich zwischen Kotka und Kaskinen, am ehesten in den südwestlichen Schären und in den Gewässern von Åland vorkommt. Der Seestichling lebt den größten Teil seines kurzen, etwas mehr als ein Jahr dauernden Lebens im Schutz von Blasentang oder Seegras. Wahrscheinlich verbringt er den tiefsten Winter jedoch etwas tiefer. Der Seestichling lauert im Schutz der Pflanzen und saugt zu nah heranschwimmende Kleintiere in sein Maul. Manchmal macht er wie der Hecht einen kleinen schnellen Ausfall der Beute hinterher.
Andere Arten derselben Familie

Follow us!

National fishing travel site of Finland: www.fishinginfinland.fi


Arten bestimmen!

Sivun alkuun / Top of the page