© Copyright: Bilder: Jouko Lehmuskallio.
All rights reserved.

Ackerehrenpreis

Veronica agrestis

  • Familie: Wegerichgewächse – Plantaginaceae
    (früher Braunwurzgewächse – Scrophulariaceae)
  • Wuchsform: Einjährige krautige Pflanze.
  • Höhe: 5–30 cm. Stängel schlaff-aufsteigend, behaart.
  • Blüte: Blumenkrone fast strahlig, weiß und für gewöhnlich zumindest teilweise bläulich-blaurötlich, 3–6 mm breit, vierteilig, verwachsenblättrig mit kurzer Kronröhre und flachen Kronblattzipfeln. Kelch vierteilig, Lappen eiförmig, eher gestutzt, sich nicht verdeckend, zumindest auf der Außenseite behaart. 2 Staubblätter. Gynoeceum verwachsenblättrig, eine Narbe. Blüten einzeln in den Blattachseln. Blütenstiel in der Fruchtphase nach unten gebogen.
  • Blätter: Gegenständig, kurzstielig. Blattspreite breit eiförmig, länger als breit, am Grund abgestutzt, schwach gekerbt.
  • Frucht: Schmal gekerbte, flache, kürzer als breite, schwach oder nur am Rand ausschließlich drüsig behaarte, gelb-braune Kapsel.
  • Standort: Felder, Brachland, Gärten, Blumenbeete.
  • Blütezeit: Juli–September.

Der erste Kontakt der meisten Menschen mit dem Ackerehrenpreis erfolgt wohl beim Jäten des Gartens oder Gemüsebeetes. Nimmt man sich beim Jäten die Zeit, die Pflanze näher zu untersuchen, kann man feststellen, dass sie mit ihren hellblauen Blüten ziemlich reizvoll ist. Der nach Art eines anständigen Unkrauts einjährige Ackerehrenpreis legt seine Kraft in die Vermehrung und blüht vom frühen Frühjahr bis weit in den Spätherbst, in außergewöhnlich milden Wintern sogar noch im Dezember. Sein Reiz schwindet auch nach der Blütezeit nicht, da die herzförmigen Samenkapseln eine Zierde der Pflanzenwelt sind. Der Lebenszyklus der Art ist für gewöhnlich einjährig, manchmal jedoch teilt sich die Entwicklung spät keimender Exemplare auf zwei Jahre auf. Ein kleines Wunder ist es, dass der Ackerehrenpreis sogar blühend unversehrt überwintern kann.

Man nimmt an, dass der Ackerehrenpreis rund um das Mittelmeer zuhause ist, von wo aus er sich in fast ganz Europa ausgebreitet hat, auch auf Åland und im Südteil Finnlands, in Gärten und auf Feldern, manchmal auch auf benachbarte Felsen. Die Ehrenpreise können dem Gärtner etwas über die Historie des Standortes erzählen: Der Ackerehrenpreis bevorzugt recht eindeutig alte Ansiedlungen, im Umkreis von neueren Ansiedlungen kann man beispielsweise den in Finnland erst kürzlich etablierten Persischen Ehrenpreis (V. persica) finden. Seine Blüten sind größer und dunkler, die Früchte dünner und die Blätter breiter. Der Ackerehrenpreis teilt sich seine Standorte in Südwestfinnland mit einigen anderen Ehrenpreisen mit schlaffem Stängel und kleinen Blüten, am häufigsten kann man ihn mit dem Glänzenden Ehrenpreis (V. polita) und dem Glanzlosen Ehrenpreis (V. opaca) verwechseln. Die Kapseln des Ackerehrenpreises sind ausschließlich drüsig behaart, die Kapseln der ihm ähnlichen Arten sind zusätzlich dicht kurzbehaart.

Andere Arten derselben Gattung
Andere Arten derselben Familie

Follow us!



Arten bestimmen!

Sivun alkuun / Top of the page