© Copyright: Bilder: Jouko Lehmuskallio.
All rights reserved.

Ackertaubnessel

Lamium hybridum

  • Synonym: Lamium purpureum var. hybridum
  • Familie: Lippenblütengewächse – Lamiaceae (Labiatae)
  • Höhe: 10-30 cm.
  • Blüte: Zweiseitig symmetrisch. Die Blumenkrone ist rot, zweilippig, behaart, 10-20 mm lang. Die Oberlippe ist gewölbt, 3-4 mm lang. Die Unterlippe ist verkehrt herzförmig zweigeteilt, ca. 2 mm lang. Die Lappen des fünfzähligen, annähernd strahligen Kelches sind behaart (auch drüsig behaart). Das Gynoeceum besteht aus zwei miteinander verwachsenen Fruchtblättern. Der Fruchtknoten ist vierteilig. Ein Griffel. Die Narbe ist zweiteilig. Vier Staubblätter, von denen zwei kurz und zwei lang sind.
  • Blätter: Gegenständig, gestielt. Die Blattspreiten sind anliegend behaart, am Rand unregelmäßig grob gezähnt – geteilt. Die Blattspreite der unteren Blätter ist herzförmig-nierenförmig. Der Stiel der oberen Blätter ist häutig berandet und die Blattspreite ist dreieckig eiförmig, am Grund gestutzt.
  • Frucht: Vierteilige Spaltfrucht. Teilfrüchtchen braun, kantig.
  • Standort: Gärten, Mülldeponien, Anbau- und Brachflächen.
  • Blütezeit: Mai-Oktober.

Die einjährige, oft aber winterannuelle Ackertaubnessel ist ein unangenehm riechendes Unkraut. Die Pflanze gedeiht besonders gut auf gut bearbeiteten Beeten und Anbauflächen. An naturbelassenen Standorten gedeiht die Art nicht. Warmes Wetter und ungefrorener Boden können die Ackertaubnessel sogar mitten im Winter zum Blühen bringen.

Die Ackertaubnessel ähnelt sehr stark der Purpurroten Taubnessel (L. purpureum), als deren Varietät sie früher angesehen wurde. Wahrscheinlich handelt es sich jedoch um eine heutzutage bereits selbstständig gewordene Kreuzung, deren zweite Mutterart die Purpurrote Taubnessel war. Am einfachsten können o. g. Arten auf Grund der verschiedenen Ränder der Blattspreiten unterschieden werden. Die Blattspreite der Purpurroten Taubnessel ist regelmäßig gekerbt. Die Mittlere Taubnessel (L. confertum) unterscheidet sich von den anderen rotblütigen finnischen Taubnesseln hinsichtlich ihrer Lappen, die länger als die Röhre des Kelches sind. Die Taubnesseln unterscheidet man mit Hilfe ihrer handnervigen Blätter von den Hohlzähnen (Galeopsis spp.), deren Blattspreite fiedernervig ist.

Auch der Blütenaufbau der Gattungen unterscheidet sich voneinander, da die Seitenteile der Unterlippe der Blumenkrone bei den Taubnesseln klein, mit dem Mittelteil vereint sind oder gänzlich fehlen. Bei den Hohlzähnen ist die Unterlippe der Blumenkrone deutlich dreiteilig. Die Taubnesseln sind weich und die Hohlzähne borstig behaart.

Andere Arten derselben Gattung
Andere Arten derselben Familie

Follow us!

Arten bestimmen!

Sivun alkuun / Top of the page