© Copyright: Bilder: Jouko Lehmuskallio, Kari Pihlaviita. All rights reserved.

Alpenehrenpreis

Veronica alpina

  • Familie: Wegerichgewächse – Plantaginaceae
    (früher Braunwurzgewächse – Scrophulariaceae)
  • Höhe: 5–15 cm.
  • Blüte: Fast strahlig, 5–7 mm breit. Vier miteinander verwachsene, dunkelblaue-blaue, am Grund weiße Blütenblätter. Blumenkrone verwachsenblättrig mit kurzer Röhre und flachen Kronblattzipfeln. Vier miteinander verwachsene Kelchblätter. 2 Staubblätter. Das verwachsenblättrige Gynoeceum ist zweizählig. Der Blütenstand ist eine halbkugelförmige Zweigtraube.
  • Blätter: Sitzend oder sehr kurzstielig. Blattspreite lanzettlich – länglich – leicht eiförmig, ganzrandig oder schwach rund gezähnt. Die Blattstellung ist gegenständig.
  • Frucht: Braune, etwas längliche, an der Spitze leicht eingebuchtete Kapsel.
  • Standort: Feuchte, fruchtbare Bachläufe und Flussufer, schattige Felsen, Schneegebiete, trockene Schotterflächen an Bachläufen.
  • Blütezeit: Juli–August.

Der Unterart ssp. pumila ist eine regional bedrohte Art.

Der Alpenehrenpreis ist eine mehrjährige, eher aufrechte Pflanze. Er ist eine Art des nordisch feuchten maritimen Klimas. Der Alpenehrenpreis wächst bis in 2000 Meter Höhe auf Wiesen, an Stellen, wo der Schnee liegen bleibt, und auf feuchtem Boden.

In Finnland gibt es vom Alpenehrenpreis zwei Unterarten. Die Kapsel und die Unterseite der Deckblätter der Blüten sind bei der Unterart ssp. alpina kahl. Beim Zwergalpenehrenpreis, der Unterart ssp. pumila sind die Kapsel und die Unterseite der Deckblätter behaart. Beim erstgenannten ist die Blumenkrone auch etwas dunkler als bei letzterem.

Andere Arten derselben Gattung
Andere Arten derselben Familie

Follow us!



Arten bestimmen!

Sivun alkuun / Top of the page