© Copyright: Bilder: Jouko Lehmuskallio.
All rights reserved.

Ausdauernder Knäuel

Scleranthus perennis

  • Familie: Nelkengewächse – Caryophyllaceae
  • Wuchsform: Mehrjährige krautige Pflanze.
  • Höhe: 5–15 cm. Stängel aufrecht-aufsteigend, oft blaurot.
  • Blüte: Keine Blumenkrone. Kelch strahlig, grün, 3,5–4,5 mm breit, verwachsenblättrig, fünfteilig, Lappen gestutzt, breit häutig berandet. Gewöhnlich 10 Staubblätter. Gynoeceum verwachsenblättrig, zwei Griffel, zwei Narben. Blüten in dichten köpfchenartigen Blütenständen am Stängelende. Deckblätter gewöhnlich nicht bis an den Oberteil der Teilblütenstände heranreichend.
  • Blätter: Gegenständig, sitzend, paarweise verwachsen, oft in eine Richtung gekrümmt. Blattspreite nadelartig, ganzrandig, am Grund behaart, grau blaugrün.
  • Frucht: Am Kelch festgewachsene, 3–4 mm lange Nuss. Kelchlappen aufrecht – nach innen gebogen.
  • Standort: Wegränder, Pfade, Plätze, Wälle, Ballasthaufen, Sandflächen, steinige Wiesen.
  • Blütezeit: Juni–September.

Der Ausdauernde Knäuel wächst in Finnland an der Nordgrenze seines Verbreitungsgebiets. In der südwestlichsten Ecke Finnlands auf Åland gibt es ein kleines, verstreutes Vorkommen. Zusätzlich hat sich die Pflanze in Hamina, einer alten Militärstadt angesiedelt, offensichtlich mit dem Verkehr von und nach Russland. Heutzutage wächst er auf dem finnischen Festland sowie in Hamina als auch im nahe gelegenen Vehkalahti, als vereinzelte Art wurde er sogar bis in die Gegend von Oulu angetroffen. In Finnland wuchs der Ausdauernde Knäuel immer im Einflussbereich des Menschen an Ballasthaufen, Straßenböschungen, Pfaden und Wegen, auf Wiesenflächen und steinigen Wiesen. Leicht gerät er an fruchtbaren Stellen unter die Räder der größeren Pflanzen, aber an trockenen und offenen Standorten gedeiht er dank seines tief reichenden, kräftigen Wurzelwerks. In trockeneren Sommern kann er fast gänzlich verschwinden, taucht aber dann zu günstigeren Zeiten wieder aus dem Samenpool auf. Das Zuwachsen von alten Weideflächen sowie die Asphaltierung der Stadtwege und die Begrünung von Freizeitflächen haben den Lebensraum des Ausdauernden Knäuels eingeschränkt.

Für gewöhnlich zeigen unscheinbare Blüten in der Pflanzenwelt an, dass die Pflanze selbstbestäubend ist. Für das Menschenauge erscheinen die blütenblattlosen Blüten des Ausdauernden Knäuels nicht irgendwie besonders. Die Art wird aber trotzdem von Insekten bestäubt: Den Blütenstaub transportieren in der Hauptsache die Ameisen, die auch im Spätsommer den reifenden Samen verbreiten.

Der Ausdauernde Knäuel kann mit dem viel verbreiteteren Einjährigen Knäuel (S. annuus) verwechselt werden. Dieser ist eine einjährige Art an für gewöhnlich strapazierteren Stellen als der mehrjährige Ausdauernde Knäuel. Der Einjährige Knäuel ist leuchtend grün, der Ausdauernde Knäuel grau blaugrün. Die Blüten beider Knäuelarten sind sehr unscheinbar, aber die Kelchblätter des Ausdauernden Knäuels sind gestutzt und tragen einen breiten, weißen Hautrand; Beim Einjährigen Knäuel sind die Kelchblätter spitz und nur schmal häutig berandet.

Andere Arten derselben Gattung
Andere Arten derselben Familie

Follow us!



Arten bestimmen!

Sivun alkuun / Top of the page