© Copyright: Bilder: Jouko Lehmuskallio.
All rights reserved.

Erdbeerklee

Trifolium fragiferum

  • Familie: Schmetterlingsblütengewächse – Fabaceae (Leguminosae)
  • Höhe: 10–30 cm.
  • Blüte: Zweiseitig symmetrisch. Fünf hellrote Blütenblätter, von denen zuoberst die Fahne, seitlich die Flügel, zuunterst das aus zwei Blütenblättern gebildete Schiffchen, d. h. die Blüte ist schmetterlingsförmig. Fünf behaarte, miteinander verwachsene Kelchblätter, die später hell, verdickt und handnervig sind. 10 Staubblätter. Gynoeceum einblättrig. Blütenstand kugelförmig.
  • Blätter: Dreifingrig. Gezähnte Fiederblättchen verkehrt eiförmig, 1–2 cm lang. Die hautartigen Nebenblätter sind weitgehend mit dem Blattstiel verwachsen. Die Blattstellung ist wechselständig.
  • Frucht: Ungeöffnete Hülse, die im Kelchinnern verbleibt.
  • Standort: Wiesen am Meeresufer, Häfen.
  • Blütezeit: Juli–August.

Der Erdbeerklee ist ein behaarter, schlaffer, mehrjähriger Klee von Meeresufern. Er wächst auf Åland, wo der Boden Kalk enthält. Anderswo in Finnland wächst er am Meeresufer vereinzelt als Pflanze aus Schiffsballast.

Der Erdbeerklee ähnelt im Frühsommer dem Weißklee (T. repens). Nach Ende der Blüte verdicken sich jedoch seine Kelche und drücken sich aneinander, sodass sie ein wie eine Erdbeere aussehendes Gebilde formen. Den Erdbeerklee unterscheidet man vom Weißklee jedoch auch während der Blütezeit. Sein Kelch ist reichlich behaart, während der Kelch beim Weißklee kahl ist.

Der Erdbeerklee ist eine regional bedrohte Art.

Andere Arten derselben Gattung
Andere Arten derselben Familie

Follow us!

Arten bestimmen!

Sivun alkuun / Top of the page