© Copyright: Bilder: Jouko Lehmuskallio.
All rights reserved.

Gemeine Schafgarbe

Achillea millefolium

  • Name auch: Gewöhnliche Schafgarbe
  • Familie: Asterngewächse – Asteraceae (Compositae)
  • Wuchsform: Mehrjährige krautige Pflanze.
  • Höhe: 20–70 cm.
  • Blüte: Die den Blütenstand in mehreren Reihen von außen umgebenden Deckblätter sind eng anliegend behaart und sie haben grünliche oder hellbraune hautartige Ränder. Das weniger als 5 mm breite Körbchen besteht aus Randblümchen (4-6 Stück) und Scheibenblüten (ca. 20 Stück). Kein Kelch. Die Randblümchen sind eingeschlechtige Stempelblüten. Die Blumenkrone ist weiß oder manchmal hell- oder purpurrot, verwachsenblättrig, zungenförmig, fast rund, an der Spitze undeutlich zweizähnig. Am Grund der zweigeschlechtigen Scheibenblüten befindet sich ein Spreublatt. Die weiße Blumenkrone ist röhrenförmig, fünfteilig. Das zweizählige Gynoeceum ist verwachsenblättrig und hat einen Griffel und zwei Narben. Fünf Staubblätter, die Staubbeutel sind miteinander zu einer Röhre um den Griffel herum verwachsen.
  • Blätter: Wechselständig, für gewöhnlich sitzend, doppelt oder dreifach fiederspaltig oder gefiedert, auf der Unterseite spärlich lang behaart. Über 15 Blattpaare erster Ordnung. Die Lappen sind untereinander recht gleich groß, in verschiedene Richtungen abstehend, an den Spitzen stachlig.
  • Frucht: Glatte, am Rand schmal und dick häutig berandete Nuss.
  • Standort: Wiesen, Wegränder, Höfe, Felder, Brachland.
  • Blütezeit: Juli–September(–Oktober).

Die mehrjährige Gemeine Schafgarbe wurde in Finnland u. a. als Zier- und Heilpflanze, beim Bierbrauen und als Tee verwendet. Schon vor 4000 Jahren war die Pflanze in China als ein wertvolles Heilmittel gegen Krämpfe, zur Wundbehandlung und bei Entzündungen bekannt. Die Pflanze enthält ätherische Öle und einen Bitterstoff namens Achillein. Die Pflanze riecht würzig.

Die Gemeine Schafgarbe verbreitet sich mit Hilfe der am Boden anliegenden Ausläufer, die anwurzeln und zu neuen blütenbesetzten Trieben heranwachsen. Ein Teil der Samen der Art verbreitet sich erst im Winter durch den Wind auf der Schneedecke.

Andere Arten derselben Gattung
Andere Arten derselben Familie

Follow us!



Arten bestimmen!

Sivun alkuun / Top of the page