© Copyright: Bilder: Jouko Lehmuskallio.
All rights reserved.

Gemeiner Beinwell

Symphytum officinale

  • Familie: Raublattgewächse – Boraginaceae
  • Höhe: 30-120 cm.
  • Blüte: Blütenhülle 5-zählig, strahlig. Blumenkrone trichterförmig oder röhrenförmig, blau, dunkel- oder hellblaurot, hellrot, gelbweiß oder weiß. Blumenkronenblätter dreieckig, oft etwas zu einer Rolle gewunden. Die Lappen des Kelchs sind am Ende spitz, borstig und hakig-behaart. 5 Staubblätter, verwachsenblättriges 2-zähliges Gynoeceum. Die achselständigen Blütenstände sind halbseitige Dichasien, d. h. Wickel.
  • Blätter: Wechselständig. Grundständige Blätter bis zu 25 cm lang, herablaufend. Blattspreite lanzettlich-eiförmig, ganzrandig, beidseitig borstig behaart.
  • Frucht: Vierteilige Spaltfrucht. Teilfrüchtchen mit glatter Oberfläche, glänzend, fast schwarz.
  • Standort: Überbleibsel von Anbau und Kulturflüchtling in der Nähe von Ansiedlungen, Wiesen, Wegränder und Brachland.
  • Blütezeit: Juni-September.

Vom Beinwell (Symphytum) gibt es 30 eurasische Arten. Der Gemeine Beinwell ist eine große, mehrjährige, alte Zier- und Heilpflanze. Die Form der Blätter, die Behaarung, die Farbe der Blumenkrone und die Form der Lappen der Kelchblätter variieren stark. Die Wurzel des Gemeinen Beinwells wurde als Heilmittel bei schwer heilenden Wunden und Knochenbrüchen angewandt. Der wissenschaftliche Name der Gattung bedeutet dann auch Zusammenwachsen.

Der finnische Name weist auf das Vorkommen an alten Ansiedlungen hin. Die Pflanze wird auf Finnisch auch als „Rotzwurzel“ bezeichnet, da ihre Wurzeln innen weiß und schleimig sind. Der Name „Schwarzwurzel“ kommt von der schwarzen Oberflächenfarbe der Wurzel. Die Wurzeln haben auch einen eigenen Geruch und einen süßlichen Geschmack. Der Gemeine Beinwell ist jedoch kein Verwandter der als Gemüse angebauten Gartenschwarzwurzel (Scorzonera hispanica). Andere recht verbreitete Beinwellarten in Finnland sind der Raue Beinwell (S. asperum) und der Futterbeinwell (S. x uplandicum), der eine Kreuzung von Gemeinem und Rauem Beinwell ist. Die Arten ähneln sich recht stark.

Ein Mittel, um sie voneinander zu unterscheiden, ist, die Form und Länge der Lappen der Kelchblätter zu untersuchen. Im Vergleichsbild links ist der Gemeine Beinwell (lange und schmale Lappen) und rechts der Raue Beinwell (kurze Lappen). In der Mitte der Futterbeinwell. Die Blätter des Futterbeinwells (S. x uplandicum) sind kurz herablaufend.

Andere Arten derselben Gattung
Andere Arten derselben Familie

Follow us!



Arten bestimmen!

Sivun alkuun / Top of the page