Agrimonia procera

© Copyright: Bilder: Jouko Lehmuskallio.
All rights reserved.

Kleiner Odermennig

Agrimonia eupatoria

  • Familie: Rosengewächse – Rosaceae
  • Höhe: 30–100 cm.
  • Blüte: Duftend. Blütenhülle recht klein (10 mm), strahlig, Blütenhülle 5-zählig. Blütenblätter gelb, an der Spitze rund. Kelchblätter behaart. 10–12 Staubblätter, 2 getrennte Fruchtblätter. Blütenstand lange Ähre.
  • Blätter: Wechselständig. Grundständige Blätter als Rosette, unpaarig gefiedert, 3-13-fiedrig. Fiederblättchen länglich, grob gezähnt, beidseitig behaart. Zwischen den Teilblättchen gefiederte oder fast ungeteilte Fiederblättchen. Laubblätter kleiner als die Rosettenblätter.
  • Frucht: Hakig–behaarter, der Länge nach gefurchter Blütenboden, in dem sich 1–2 ungeöffnete, nussförmige Samen befinden.
  • Standort: Trockene Wiesen, Wiesen in Laubwäldern, Wegränder. Kalkliebend.
  • Blütezeit: Juli–August.

Die Odermennig-Arten (Agrimonia spp.) sind mehrjährige, hoch wachsende und behaarte krautige Pflanzen mit Wurzelstock. Sie ähneln sehr den Mädesüß-Arten (Filipendula spp.), u. a. sind die Blätter und der Blütenaufbau gleichartig. Die Blüten der Mädesüß-Arten sind kremweiß. Zur Gattung der Odermennig-Arten gehören weltweit 15 Arten.

Der Kleine Odermennig ist eine Art der mitteleuropäischen Laubwaldregion, dessen natürliche Standorte grasige Wacholderbestände, steinige Ufergebüsche und steinig-abschüssige Nussbaumgebüsche im Schärengebiet sind. Er wurde auch als Heilpflanze angebaut.

Neben dem Kleinen Odermennig wächst auf Ǻland auch eine andere Odermennig-Art, der Große Odermennig (A. procera). Zusätzlich kann man im finnischen Binnenland in Südhäme den seltenen, geschützten Weichhaarigen Odermennig (A. pilosa) finden.

Andere Arten derselben Gattung
Andere Arten derselben Familie
Bäume und Sträucher aus derselben Familie

Follow us!



Arten bestimmen!

Sivun alkuun / Top of the page