© Copyright: Bilder: Jouko Lehmuskallio.
All rights reserved.

Langblättrige Sternmiere

Stellaria longifolia

  • Familie: Nelkengewächse – Caryophyllaceae
  • Wuchsform: Mehrjährige krautige Pflanze.
  • Höhe: 15–25 cm.
  • Blüte: Strahlig, 4–8 mm breit. Die weiße Blumenkrone wird aus fünf, 2–3 mm langen und zweiteiligen Blättern gebildet. Im Kelch sind fünf getrennte, kahle und ca. 3 mm lange Blätter. Das Gynoeceum besteht aus drei miteinander verwachsenen Fruchtblättern. Drei Griffel. Zehn Staubblätter. Blütenstand ist ein zweiästiges Dichasium.
  • Blätter: Gegenständig, sitzend, linealisch lanzettlich – schmal verkehrt eiförmig, am Rand rau, am breitesten oberhalb des Mittelpunktes, am Grund behaart.
  • Frucht: Gelbliche, sich sechsteilig öffnende Kapsel.
  • Standort: Frische Fichtenwälder, oft Holzschlagflächen, steinige Laubwaldhänge, Gebüsche an Flussläufen, grasige Fichtenmoorwälder.
  • Blütezeit: Juni–Juli.

Die mehrjährige Langblättrige Sternmiere ist eine aufsteigend wachsende, am Stängel rauknotige und kantige Art. Ihr Aussehen variiert in Abhängigkeit vom Standort. An lichten und offenen Stellen ist sie gräulich, aufrecht- und schmalblättrig. An schattigen Plätzen ist die Pflanze von der Gesamtfärbung her gelbgrün und ihre Blätter sind nach außen zeigend und breit. Vom Aussehen her ähnelt die Langblättrige Sternmiere der Grassternmiere (S. graminea), aber sie ist heller grün als diese. Zusätzlich sind die Kelchblätter der Langblättrigen Sternmiere kahl. Die Art wächst in dichten Pflanzenbeständen an in gewissem Ausmaße fruchtbaren Standorten wie frischen Heiden und Laubwäldern.

Andere Arten derselben Gattung
Andere Arten derselben Familie

Follow us!

Arten bestimmen!

Sivun alkuun / Top of the page