© Copyright: Bilder: Jouko Lehmuskallio.
All rights reserved.

Orientalische Zackenschote

Bunias orientalis

  • Name auch: Morgenländische Zackenschote, Türkische Rauke
  • Familie: Kreuzblütengewächse – Brassicaceae (Cruciferae)
  • Wuchsform: 2- oder mehrjährige krautige Pflanze.
  • Höhe: 60-100 cm.
  • Blüte: Strahlig. In der gelben Blumenkrone befinden sich vier 4-7 mm lange Blätter. Der grünliche Kelch wird aus vier Blättern gebildet, die deutlich kürzer als die Blütenblätter sind. Das verwachsenblättrige Gynoeceum ist zweizählig. Sechs Staubblätter, von denen zwei kurz und vier lang sind.
  • Blätter: Wechselständig. Die Rosettenblätter sind gestielt. Die Blattspreite ist länglich, behaart, am Rand grob gezähnt und im unteren Teil für gewöhnlich fiederspaltig. Die Laubblätter sind sitzend oder kurzstielig, lanzettlich und am Rand grob gezähnt.
  • Frucht: Eine durch eine Haut zweigeteilte Schote, die 7-9 mm lang, kugelförmig- schief nierenförmig, flach, knotig, hart, ungeöffnet ist und einen oder zwei Samen enthält. Der nach außen zeigende Stiel der Schote ist 1-2 cm lang. Der braune Samen ist gewunden.
  • Standort: Straßen und Schienenwege, Städte, Dörfer, Mühlen, Viehhöfe, alte Kasernenareale.
  • Blütezeit: Juni–Juli.

Die Orientalische Zackenschote ist eine zwei- oder mehrjährige, aus Russland eingeschleppte Pflanze. Sie kam zusammen mit dem von den Kosaken mitgebrachten Viehfutter nach Finnland.

In Finnland wurden die ersten Funde der Orientalischen Zackenschote Mitte des 19. Jahrhunderts verzeichnet. Die Pflanze ist in Russland und Schweden ein äußerst störendes Unkraut, aber auf den finnischen Feldern hat sie sich niemals etabliert. Die Orientalische Zackenschote bildet im ersten Jahr eine kräftige Wurzel, aus der in den folgenden Jahren mit Blüten besetzte Triebe wachsen. Die Wurzel kann bis zu 1,6 m tief wachsen. Aus den Knospen abgebrochener oder zerkleinerter Wurzeln entwickeln sich neue Triebe.

Die Orientalische Zackenschote bevorzugt frischere und tiefgründige Böden. Die Pflanzenbestände beispielsweise auf den Wällen der Festung Suomenlinna sind ausgesprochen groß. Die Art verbreitet sich hauptsächlich mit Hilfe der lang keimfähig bleibenden Samen. Im Winter verbreitet der Wind diese wirkungsvoll auf die Schneedecke. Die Blüten der orientalischen Zackenschote duften charakteristisch widerwärtig süß.

Andere Arten derselben Familie

Follow us!



Arten bestimmen!

Sivun alkuun / Top of the page