© Copyright: Bilder: Jouko Lehmuskallio.
All rights reserved.

Scharfes Berufkraut

Erigeron acris

  • Synonym: Erigeron acer
  • Familie: Asterngewächse – Asteraceae (Compositae)
  • Wuchsform: 1-, 2- oder selten mehrjährige krautige Pflanze.
  • Höhe: 20–50 cm.
  • Blüte: Das von den Deckblättern geschützte, strahlige, ca. 10 mm breite Körbchen besteht aus zahlreichen Randblümchen und Scheibenblüten und sog. Zwischenblüten. Kelch zu Borsten umgewandelt. Die Randblümchen sind eingeschlechtige Stempelblüten. Blaurote oder weiße Blumenkrone verwachsenblättrig, an der Spitze zungenförmig. Scheibenblüten zweigeschlechtig. Die gelbliche Blumenkrone ist röhrenförmig, fünfteilig. Die Zwischenblüten sind fadenartige Stempelblüten. Das zweizählige Gynoeceum ist verwachsenblättrig und hat einen Griffel. Zwei Narben. Fünf Staubblätter. Die Staubbeutel der Staubblätter sind miteinander zu einer Röhre um den Griffel herum verwachsen.
  • Blätter: Wechselständig. Die Rosettenblätter und die unteren Laubblätter sind gestielt. Die Blattspreite ist schmal verkehrt eiförmig, beidseitig einfach behaart, ganzrandig. Obere Laubblätter sitzend, lanzettlich.
  • Frucht: Gelb-braune, behaarte Nuss, an deren Spitze federige Härchen (umgewandelte Kelchblätter).
  • Standort: Wegränder, Heiden, Trockenwiesen, Schottergruben u. ä. trockene Stellen.
  • Blütezeit: Juni–August.

Das Scharfe Berufkraut ist ein ein- oder zweijähriges, selten mehrjähriges Korbblütengewächs. Die den Blütenstand von außen schützenden Deckblätter sind grün, manchmal mit rötlichen Spitzen, schmal, am Ende spitz, behaart, drüsig behaart und schmal häutig berandet. Die Art ist sehr formenreich.

In Finnland gibt es von ihr fünf Unterarten. Das Scharfe Berufkraut unterscheidet man von den anderen in Finnland vorkommenden Berufkräutern auf Grund der Anzahl der Körbchen. In den Pflanzenindividuen sind gewöhnlich bis zu Dutzende (3–50) von Körbchen. Bei den anderen Erigeron-Arten sind es gewöhnlich ein, selten zwei oder drei Körbchen pro Individuum. Diese Arten wachsen in der Fjällzone, wo das Scharfe Berufkraut zumindest heutzutage nicht angetroffen wird.

Andere Arten derselben Gattung
Andere Arten derselben Familie

Follow us!



Arten bestimmen!

Sivun alkuun / Top of the page