© Copyright: Bilder: Jouko Lehmuskallio.
All rights reserved.

Sumpfvergissmeinnicht

Myosotis scorpioides

  • Familie: Raublattgewächse – Boraginaceae
  • Wuchsform: Mehrjährige krautige Pflanze.
  • Höhe: 15-50 cm.
  • Blüte: Blütenhülle 5-zählig, strahlig. Blumenkrone recht groß, verwachsenblättrig mit kurzer Kronröhre und flachen Kronblattzipfeln, blau, Lappen an der Spitze rund – manchmal leicht eingebuchtet. Kelch schmal glockenartig, eng anliegend borstig behaart, Lappen dreieckig, am Ende spitz. 5 Staubblätter, verwachsenblättriges 2-zähliges Gynoeceum. Blütenstand ist ein zweiseitig verzweigter Wickel.
  • Blätter: Wechselständig. Gestielte grundständige Blätter früh verwelkend. Laubblätter kurzstielig oder sitzend, länglich, manchmal linealisch, eng anliegend borstig behaart.
  • Frucht: Vierteilige Spaltfrucht. Teilfrüchtchen eiförmig, abgeflacht, glatt und glänzend.
  • Standort: Ufer, Quellen, Gräben, feuchte Wiesen, fruchtbare Fichtenmoorwälder. Manchmal Zierpflanze, selten Kulturflüchtling.
  • Blütezeit: Juni-August.

Die Vergissmeinnichte (Myosotis spp.) sind flache, behaarte krautige Pflanzen. Sie haben einen Wickel als Blütenstand und eine himmelblaue Blumenkrone. Zusätzliche Merkmale der Vergissmeinnicht-Gattung sind u. a. die Blütenstände ohne Hochblätter und die kahlen, glatten Teilfrüchtchen. Es gibt 50 Vergissmeinnicht-Arten. Der Gattungsname Myosotis ist griechisch und bedeutet „Mauseohr“. Die Bezeichnung stammt von den behaarten, an der Spitze runden Blättern.

Das mehrjährige Sumpfvergissmeinnicht mit kräftigem Wurzelstock ist eine sehr formenreiche Art und taxonomisch schwierig. Der Stängel ist abstehend oder nach oben anliegend behaart. Das Sumpfvergissmeinnicht ist eine typische Pflanze an den Sumpfrändern von Flüssen und Seen, das einen dauerhaft feuchten Boden und fließendes Wasser bevorzugt.

Andere Arten derselben Gattung
Andere Arten derselben Familie

Follow us!



Arten bestimmen!

Sivun alkuun / Top of the page