© Copyright: Bilder: Jouko Lehmuskallio.
All rights reserved.

Uferhahnenfuß

Ranunculus reptans

  • Familie: Hahnenfußgewächse – Ranunculaceae
  • Höhe: 10–40 cm.
  • Blüte: Strahlig, gewöhnlich 5–10 mm breit. Die Blumenkrone wird aus fünf gelben Blättern gebildet, die an der Spitze rund und glänzend sind. Die Blätter des fünfzähligen Kelches sind gewölbt, länglich und kahl oder behaart. Mehrere getrennte Fruchtblätter. Viele Staubblätter.
  • Blätter: Fast alle gestielt und in den wurzelnden Knoten oft Rosetten. Die Blattspreite ist lanzettlich – linealisch, ganzrandig und gestutzt.
  • Frucht: Bei Wasserexemplaren kann die Blattspreite ganz fehlen. Kahle, etwas längliche Nuss mit kurzem Stachel. Der Stachel ist gekrümmt und etwa 1/4 so lang wie die Nuss.
  • Standort: Steinige Lehmufer von Seen und Flüssen, an der Wassergrenze oder unter Wasser.
  • Blütezeit: (Juni–) Juli–August.

Der Uferhahnenfuß ist eine mehrjährige und giftige, für karge Seen typische Pflanze. Er gedeiht auf Sand, Schluff und steinigen Lehmufern besser als der auf bloßem Lehm und Schlamm wachsende nahe Verwandte, der Brennende Hahnenfuß (Ranunculus flammula). Zuvor genannte Arten kreuzen sich miteinander und manchmal sind sie ausgesprochen schwer voneinander zu unterscheiden.

Der Uferhahnenfuß hat für gewöhnlich kleinere Blüten und der Stachel der Nuss ist länger als der bei der ähnlich aussehenden Art, dem Brennenden Hahnenfuß. Unter Wasser wachsend blüht der Uferhahnenfuß selten. Er wächst am besten in ca. 40 cm Tiefe und seine höchste Tiefe liegt bei etwa 70 cm. Von seiner Gesamtverbreitung her ist der Uferhahnenfuß eine Pflanze der borealen d. h. nördlichen Nadelwaldregion. In den Fjälls steigt er nicht auf die baumlosen Anhöhen.

Andere Arten derselben Gattung
Andere Arten derselben Familie
Bäume und Sträucher aus derselben Familie

Follow us!



Arten bestimmen!

Sivun alkuun / Top of the page