Lobelia erinus Lobelia erinus Lobelia erinus

© Copyright: Bilder: Jouko Lehmuskallio.
All rights reserved.

Wasserlobelie

Lobelia dortmanna

  • Familie: Glockenblumengewächse – Campanulaceae
  • Wuchsform: Mehrjährige krautige Wasserpflanze.
  • Höhe: 20–90 (–150) cm.
  • Blüte: Zweiseitig symmetrisch, 15 mm lang. 5 hellblaue-fast weiße Blütenblätter. Blumenkrone zweilippig. Oberlippe zwei-, Unterlippe dreiteilig. Kelch 5-blättrig. Kelchblätter 2 mm lang. Das Gynoeceum besteht aus zwei miteinander verwachsenen Fruchtblättern. 5 Staubblätter. Blütenstand halbseitige, lockere Traube ohne Zweigblüten.
  • Blätter: Grundständige Blätter als Grundrosette. Sitzend, linealisch, auf der Oberseite flach, auf der Unterseite walzenförmig. Laubblätter klein.
  • Frucht: Zweiteilige Kapsel.
  • Standort: Karge Seen mit klarem Wasser und Sand- und Schotterboden, in 20–150 cm, bis zu 300 cm Tiefe.
  • Blütezeit: Juli-August.

Die Wasserlobelie ist eine mehrjährige Wasserpflanze mit weißen Wurzeln, die eine Grundrosette hat. Der Stängel ist blütenstielartig, gewöhnlich blaurot. Die Wasserlobelie vermag oberhalb der Wassergrenze nicht zu wachsen. Für gewöhnlich wächst sie in ca. 20 cm bis 150 cm Tiefe. Blütenlose Grundrosetten trifft man bis in 300 cm Tiefe an. Die Art blüht im Juli oder später. Die Blüten entwickeln sich über der Wasseroberfläche. Zusätzlich zu den Samen fungieren die an den Nebenzweigen gebildeten kleinen Rosetten als Diasporen.

Die Wasserlobelie wächst meist in sandgründigen Seen und ist hinsichtlich des Nährstoffgehalts nicht anspruchsvoll. Sie ist eine gute Zeigerpflanze für sauberes Wasser. Die Wasserlobelie wächst besonders in klaren Seen in Kies- und Sandgebieten, für die viele Gräser mit Grundrosetten und im Wasser wachsende Moose typisch sind. Die Wasserlobelie hat in Finnland diesem Seetypus seinen Namen gegeben. Die Art ist giftig.

Andere Arten derselben Familie

Follow us!



Arten bestimmen!

Sivun alkuun / Top of the page