© Copyright: Bilder: Jouko Lehmuskallio.
All rights reserved.

Wiesenflockenblume

Centaurea jacea

  • Name auch: Wiesen-Flockenblume
  • Familie: Asterngewächse – Asteraceae (Compositae)
  • Wuchsform: Mehrjährige krautige Pflanze.
  • Höhe: 30-80 cm.
  • Blüte: Bläulichrote, schief trichterförmige Randblümchen und röhrenförmige Scheibenblüten bilden das Körbchen. 5 Staubblätter, verwachsenblättriges 2-zähliges Gynoeceum. Außenkelch breit, fassförmig. Deckblätter in mehreren Wirteln. Grund des Deckblattes grün, Spitze rundlich, häutig, glänzend, hell- bis dunkelbraun, später in Lappen aufreißend. Körbchen gewöhnlich einzeln am Ende der Spitzenverzweigungen.
  • Blätter: Untere Blätter gestielt. Blattspreite breit lanzettlich-lanzettlich, ganzrandig-fransig gezähnt-leicht eingeschnitten, gräulich- und kurzbehaart. Obere Blätter sitzend, etwas herablaufend.
  • Frucht: Längliche, etwas platte braune Nuss.
  • Standort: Trockene Heiden, Trockenwiesen, Halden, Wegränder.
  • Blütezeit: Juli-August.

Die Wiesenflockenblume kennt man als schöne Körbchenblume an abschüssigen Wiesen und Wegrändern, besonders in Südwestfinnland. In Finnland erscheinen drei Flockenblumenarten, deren Blätter ganzrandig-fiederteilig und die Blüten blaurot sind.

Man kann sie am sichersten auf Grund des Aussehens des Anhängsels an der Spitze der Deckblätter der Körbchen voneinander unterscheiden. Das Spitzenanhängsel der Deckblätter ist bei der Wiesenflockenblume braun und hautartig sowie ausgefranst. Das Spitzenanhängsel bei der Phrygischen Flockenblume (C. phrygia) ist kammartig bewimpert, gewöhnlich schwarz. Bei der Schwarzen Flockenblume (C. nigra) ist das Anhängsel gleichartig wie bei der Wiesenflockenblume, aber in ihrem Körbchen befinden sich keine großen, trichterförmigen Randblümchen. Die bekanntere Kornblume (C. cyanus) blüht blau.

Andere Arten derselben Gattung
Andere Arten derselben Familie

Follow us!

Arten bestimmen!

Sivun alkuun / Top of the page