© Copyright: Bilder: Jouko Lehmuskallio.
All rights reserved.

Wiesenstorchschnabel

Geranium pratense

  • Familie: Storchschnabelgewächse – Geraniaceae
  • Höhe: 30–70 cm.
  • Blüte: Strahlig, 30–40 cm breit. 5 rötlichblaue oder recht oft weiße, getrenntblättrige Blütenblätter. Fünf getrennte Kelchblätter. 10 Staubblätter. Das verwachsenblättrige Gynoeceum ist fünfzählig. Blüten normalerweise paarweise.
  • Blätter: Langstielig, handnervig und gefingert. Lappen spitz und grob gezähnt.
  • Frucht: Fünfteilige Spaltfrucht. Wenn die Spaltfrucht trocknet, rollt sich der lange, stachelartige Spitzenteil der Teilfrüchtchen ein und die Samen werden in die Umgebung geschleudert.
  • Standort: Dorfränder, Höfe, Gärten, Parkanlagen, Yachthäfen.
  • Blütezeit: Juli–August.

Der Wiesenstorchschnabel ist eine mehrjährige, dichtbehaarte Pflanze mit kräftigem Wurzelstock. Sein Stängel ist stumpfkantig. In Mittel- und Osteuropa ist der Wiesenstorchschnabel eine Pflanze fruchtbarer Wiesen an Flussläufen. In Finnland wächst der Wiesenstorchschnabel eingeschleppt an Dorfrändern und wegen seiner schönen Blüten wurde er auch als Zierpflanze in Gärten umgesiedelt.

Der Wiesenstorchschnabel ähnelt dem Waldstorchschnabel (G. sylvaticum). Die Blätter des Wiesenstorchschnabels sind jedoch von ihren Lappen her spitzer und an ihren Rändern befinden sich größere Zähne als beim Waldstorchschnabel.

Andere Arten derselben Gattung
Andere Arten derselben Familie

Follow us!



Arten bestimmen!

Sivun alkuun / Top of the page