Fallopia dumetorum Fallopia dumetorum Fallopia dumetorum

© Copyright: Bilder: Jouko Lehmuskallio.
All rights reserved.

Windenknöterich

Fallopia convolvulus

  • Name auch: Acker-Flügelknöterich, Gemeiner Windenknöterich
  • Familie: Knöterichgewächse – Polygonaceae
  • Höhe: Gewöhnlich unter ein Meter lange kletternde Triebe.
  • Blüte: Die Blütenhülle wird gewöhnlich aus fünf grünlichen Blättern gebildet, die in zwei Wirteln sitzen. Die Blätter des äußeren dreizähligen Wirtels sind deutlich nervig (nicht herablaufend), rau, papillös und an den Rändern hellrot oder weiß. Blütenstiel und Blütenhülle wachsen nach der Blüte. Das verwachsenblättrige Gynoeceum ist zwei- oder dreizählig und die Griffel bis oben verwachsen. Acht Staubblätter.
  • Blätter: Wechselständig, gestielt, beidseitig rau, aber kahl. Die Blattspreite ist herzförmig, 2–8 cm lang, spitz zulaufend und ihre Basallappen sind gewöhnlich spitz. Die Nebenblätter sind zu einer den Stängel umgebenden kurzen und hautartigen Scheide verwachsen, die über dem Ansatzpunkt des Blattstiels sitzt.
  • Frucht: Dreikantige, schwarze und knotige Nuss, die im Schutz der Blütenblätter verbleibt. Nahe der Spitze des Fruchtstiels ist ein Gelenk.
  • Standort: Felder, Gärten, Wegränder, Aufschüttungen, Brachland.
  • Blütezeit: Juli–September.

Der Windenknöterich ist ein einjähriges und oft ärgerliches Feldunkraut. Er gedeiht am besten in trockenen Mineralböden. Findet der Windenknöterich eine Stützpflanze, die fester ist als er, beginnt sein Stängel sich um die Stütze herumzuwickeln, zuerst gegen den Uhrzeigersinn und später im Uhrzeigersinn. Die Samen der Art wurden früher als Nahrung verwendet. Sie verbreiten sich heutzutage über den Menschen sehr wirkungsvoll.

Andere Arten derselben Familie

Follow us!



Arten bestimmen!

Sivun alkuun / Top of the page