© Copyright: Bilder: Jouko Lehmuskallio.
All rights reserved.

Zaunwinde

Calystegia sepium

  • Familie: Windengewächse – Convolvulaceae
  • Höhe: Kletternde Stängel bis zu 3 Meter lang.
  • Blüte: Trichterförmig, breit. Die weiße oder hellrote, 3–6 cm lange Blumenkrone besteht aus fünf miteinander verwachsenen Blättern. Zusätzlich zu den Kelchblättern sind unter der Blüte zwei gegenständige Vorblätter. Das verwachsenblättrige Gynoeceum ist zweizählig. Fünf Staubblätter. Gestielte Blüten einzeln in den Blattachseln.
  • Blätter: Wechselständig, langstielig, groß. Blattspreite dreieckig oder herzförmig, am Ende spitz. Basallappen kantig.
  • Frucht: Kapsel.
  • Standort: Gebüsche, Grasflächen und Algenanhäufungen an Meeresstränden. Auch als Zierpflanze sowie Überbleibsel des Anbaus und als Kulturflüchtling.
  • Blütezeit: Juli–August.
  • Invasivitätsbewertung: Invasive gebietsfremde Art (Neophyt).

Die Zaunwinde oder „Großwinde“ oder „Lebensfaden“ ist eine kletternde krautige Pflanze mit gedrehtem kantigen, schlaffen Stängel. Sie ist offensichtlich eine indigene Pflanze an Meeresufern. Dort wächst sie u. a. in der Gesellschaft von Weiden (Salix spp.), dem Echten Mädesüß (Filipendula ulmaria) und Brennnesseln (Urtica dioica) und stützt ihren schlaffen Stängel an diesen ab. Die der Zaunwinde ähnelnde Ackerwinde (Convolvulus arvensis) ist kleinerblütig und wächst in der Nähe menschlichen Einflusses. Im Binnenland kommt die Zaunwinde wohl meist als Kulturflüchtling vor.

In Finnland trifft man von ihr zwei Unterarten an, von denen die Unterart subsp. spectabilis hellrotblühend ist. Die namensgebende Art subps. sepium ist weißblütig.

Andere Arten derselben Familie

Follow us!

Arten bestimmen!

Sivun alkuun / Top of the page