© Copyright: Bilder: Jouko Lehmuskallio.
All rights reserved.

Zweifarbige Flockenblume

Centaurea dealbata

  • Synonym: Psephellus dealbatus
  • Familie: Asterngewächse – Asteraceae (Compositae)
  • Wuchsform: Mehrjährige krautige Pflanze. Unterirdische Ausläufer.
  • Höhe: 60–100 cm.
  • Blüte: Die Blüten bilden von den Deckblättern geschützte blütenartige, 3–5 cm breite Körbchen. Randblümchen des Körbchens rosen-bläulichrot, schief trichterförmig, an der Spitze eingeschnitten; Scheibenblüten rot, röhrenförmig. 5 Staubblätter. Gynoeceum verwachsenblättrig, ein Griffel, zwei Narben. Außenkelch kugelförmig, Deckblätter überlappen sich in mehreren Reihen, Spitzenanhängsel länglich, gelb-braun. Körbchen einzeln am Ende der Spitzenverzweigungen.
  • Blätter: Wechselständig, die untersten Blätter gestielt, die obersten für gewöhnlich sitzend. Blattspreite fiederspaltig, auf der Unterseite hell filzig behaart, Lappen breit, spitz zulaufend.
  • Frucht: Längliche abgeflachte Nuss, an der Spitze kurze Borsten.
  • Standort: Zierpflanze, manchmal ausgewildert.
  • Blütezeit: Juli–September.

Als Familie sind die Korbblütengewächse eindeutig mit etwa 25 000 Arten die größte Familie des Pflanzenreiches. Selbst aufgeteilt in Asteroideae und Cichorioideae halten Erstgenannte mit 22 000 Arten den ersten Platz, die Schar der Orchideen mit 20 000 Arten holt hier aber bereits gut auf. Besonders die tropische Pflanzenwelt ist so schlecht bekannt, dass in den Zahlen Schwankungen um bis zu tausende Arten möglich sind. In Finnland sind die Korbblütler deutlich weiter verbreitet als die Orchideen sowohl in der Artenanzahl als auch in ihrer Fülle. Der ursprüngliche finnische Artenbestand erhielt noch durch die vom Menschen eingeschleppten oder absichtlich eingeführten neuen Arten Verstärkung. Von den knapp 500 Flockenblumenarten werden in Finnland etwa ein Dutzend gefunden. Keine einzige davon scheint zum indigenen Pflanzenbestand zu gehören: Ein Teil hat sich über die Landwirtschaft oder den Verkehr verbreitet, ein Teil ist aus Blumenbeeten in die Natur ausgewildert.

Die in Finnland als Zierpflanze ab und an gezogene, vereinzelt auswildernde Zweifarbige Flockenblume stammt aus dem Kaukasus und der Nordosttürkei, wo sie auf Bergwiesen und an Felshängen wächst. Für die Art typisch ist die durch die filzige Behaarung helle Unterseite der Blätter. In Finnland ist „Steenbergii“ wohl die am meisten gezogene, aus einer Kreuzung entstandene Sorte, deren Blüten purpurrot sind. Die prächtig blühenden Flockenblumen sind besonders bei Nektarsaugern beliebt, sie locken aber auch Tagfalter in den Hof. Die Zweifarbige Flockenblume wird auch im Garten aus Samen vermehrt und verbreitet sich recht gut. Sehr weite Strecken legt sie jedoch nicht zurück, da die Nüsse wegen ihres spärlichen Haarkranzes keine löwenzahnartigen Schirmchen bilden.

Andere Arten derselben Gattung
Andere Arten derselben Familie

Follow us!



Arten bestimmen!

Sivun alkuun / Top of the page