0:00
0:00

© Copyright: Bilder: Jari Peltomäki, M., W. & F. von Wright: Svenska fåglar (Kansalliskirjasto, The National Library of Finland), Pohjolan linnut värikuvin. Audio: Jan-Erik Bruun. All rights reserved.

Alpenstrandläufer

Calidris alpina

  • Familie: Schnepfenartige – Scolopacidae
  • Allgemeine Beschreibung: Im Sommerkleid leicht am schwarzen Bauch zu erkennen. Der Vogel im Winterkleid und der junge Vogel ähneln dem Zwergstrandläufer, sie sind jedoch größer und haben einen längeren Schnabel.
  • Größe: Länge 17–21 cm, Flügelspannweite 32–36 cm, Gewicht 35–62 g.
  • Nest: Kleine Vertiefung auf dem Boden oder einem Grasbüschel, als Nistmaterial trockene Gräser und Blätter.
  • Brut: Legt im Juni 4 Eier. Beide Elternteile brüten, Brutdauer 21–24 Tage. Jungvögel nach 18–21 Tagen flügge. Junge Nestflüchter, suchen schon sehr früh selbst nach Nahrung.
  • Vorkommen: Seltener Brutvogel an der Westküste Finnlands (Subspezies schinzii, Schinz-Alpenstrandläufer) und auf den kargen Fjällhochebenen bei Enontekiö, Utsjoki und Inari (Subspezies arctica). Frisst zur Vogelzugzeit auf Schlick, Blasentangwällen und an Außenklippen in Schwärmen von Hunderten bis zu Tausenden Vögeln. Der finnische Brutbestand wird auf 300–600 Paare geschätzt. Der Schinz-Alpenstrandläufer ist bedroht, in Finnland nisten 60 Paare. Man versucht, seinen Bestand durch die Rodung und Sanierung zugewachsener Wiesen am Meeresufer zu stärken.
  • Zugverhalten: Tag- und Nachtzieher. Herbstzug ab Ende Juni bis Oktober, Rückkehr April–Mai (namensgebende Art Mai-Juni). Überwintert in West- und Südeuropa sowie in Afrika.
  • Nahrung: Wirbellose Tiere.
  • Stimme: Schwirrendes Pfeifen „dsrüü”.

Das beste Erkennungsmerkmal für den adulten Alpenstrandläufer ist der schwarze Bauchfleck, den kein anderer gleich großer Regenpfeifer hat. Die Rückenseite ist rostbraun- und schwarzgesprenkelt. Hals und Brust sind grau gestrichelt. Beim Alpenstrandläufer im Winterkleid und beim jungen Alpenstrandläufer fehlt der schwarze Bauchfleck und die Brust ist dunkelgetüpfelt und der Bauch weiß. Der Schnabel des Alpenstrandläufers ist etwas länger als der Kopf und leicht nach unten gebogen. Die Läufe sind olivgrün, der Schnabel ist schwarz und die Regenbogenhaut des Auges braun.

Andere Arten derselben Gattung
Andere Arten derselben Familie

Follow us!


Arten bestimmen!

Sivun alkuun / Top of the page