0:00
0:00

© Copyright: Bilder: Jari Peltomäki. Audio: Jan-Erik Bruun. All rights reserved.

Bienenfresser

Merops apiaster

  • Familie: Spinte – Meropidae
  • Allgemeine Beschreibung: Ausgesprochen bunter, schlanker Rackenvogel mit langem Schnabel.
  • Größe: Länge 25–29 cm, Flügelspannweite 36–40 cm, Gewicht 44–78 g.
  • Nest: Höhle in einem Erosionshang, Lehm- oder Sandhänge.
  • Brut: Legt im Mai–Juni 4–10 Eier. Beide Elternteile brüten, Brutdauer etwa 20 Tage. Jungvögel nach 30–31 Tagen flügge.
  • Vorkommen: Als Brutvogel in halb offenen Gebieten in Mitteleuropa und Russland. Wird in Finnland jedes Jahr als Gast beobachtet. Beobachtungen der Art von Mai bis August.
  • Zugverhalten: Herbstzug im August, Frühjahrszug im Mai. Verbringt die Winter südlich der Sahara in Afrika.
  • Nahrung: Fliegende Insekten, die er von einem Punkt mit Aussicht (Telefonleitungen, Strommasten) im Sturzflug erbeutet.
  • Stimme: Kehliges, weiches, vernehmbares „grüüh”.

Der Bienenfresser ist ein schlank gebauter Rackenvogel von der Größe einer kleinen Drossel. Sein Schnabel ist lang und etwas gebogen. Die mittleren Federn des Schwanzes sind wie bei der Falkenraubmöwe verlängert. Das Federkleid ist sehr bunt: Oberkopf, Vorderrücken und die Deckfedern an der Flügelbasis sind rotbraun, die Stirn ist weiß, der Augenstreif und der sich über das Auge hinziehende Streifen sind schwarz, Kehle und Schultern gelb, die Bauchseite blau und der Schwanz grün. Die Handschwingen der Flügel sind auf der Oberseite blau und die gesamte Flügelunterseite ist rötlich grau. Am Hinterrand der Flügel ist ein schmaler dunkler Rand. Die Läufe sind rotbraun, der Schnabel ist schwarz und die Regenbogenhaut des Auges ist rot.

Follow us!

Arten bestimmen!

Sivun alkuun / Top of the page