0:00
0:00

© Copyright: Bilder: Jari Peltomäki, Kari Pihlaviita, M. & W. von Wright: Svenska fåglar (Kansalliskirjasto, The National Library of Finland). Audio: Jan-Erik Bruun. All rights reserved.

Erlenzeisig

Spinus spinus

  • Synonym: Spinus spinus
  • Familie: Finken – Fringillidae
  • Allgemeine Beschreibung: Kleiner gelb-, grün- und schwarzgescheckter Finkenvogel. Gelb findet man am Kopf, auf der Brust, am Flügelstreifen, am Bürzel sowie am Rand des Schwanzes ähnlich wie beim Grünling. Flanken kräftig dunkelgestrichelt.
  • Größe: Länge 11–12,5 cm, Gewicht 10–15 g.
  • Nest: Nest für gewöhnlich in einer Fichte, auf einem Ast weit entfernt vom Stamm in 1,5–20 m Höhe. Aus dünnen, trockenen Fichtenzweigen, Flechten, Rindenfetzen, Gras und Spinnweben gebaut. Ausgekleidet mit Haaren und Wurzelfasern.
  • Brut: Legt im April 4–6 Eier. Nur das Weibchen brütet, Brutdauer 11–14 Tage. Nestlingszeit 15 Tage. Zweites Gelege im Juni–Juli recht verbreitet.
  • Vorkommen: Nistet in Finnland in Nadel- und Mischwäldern. Fehlt in Fjälllappland. Der finnische Brutbestand wird auf 700.000–2.000.000 Paare geschätzt. Zu Schwankungen im Bestand kommt es je nach dem Samenertrag bei der Fichte.
  • Zugverhalten: Tagzieher. Herbstzug September–Oktober, Rückkehr März-Mai. Überwintert in West- und Mitteleuropa sowie in den Mittelmeerländern. Jährlich überwintert ein unterschiedlich großer Teil des Bestands in Finnland.
  • Nahrung: Hauptnahrung im Frühjahr Samen von Fichte und Kiefer, im Herbst und Winter von Birke und Erle. Frisst im Sommer gerne an Löwenzähnen und Kratzdisteln. Sucht im Winter auch Vogelfutterplätze auf.
  • Stimme: Gedehntes „tswii”, ähnelt dem Quietschen einer Schaukel. Gesang schnelles, angespanntes Gezwitscher.

Der Erlenzeisig ist ein kleiner gelb-, grün- und schwarzgescheckter Finkenvogel. Gelb findet man am Kopf, auf der Brust, am Flügelstreifen, am Bürzel sowie am Rand des Schwanzes ähnlich wie beim Grünling. Die Flanken sind kräftig dunkelgestrichelt. Beim Erlenzeisigmännchen sind der Oberkopf und der kleine Kehllatz schwarz. Beim Weibchen ist der Oberkopf grünlich und gestrichelt und ihm fehlt der schwarze Kehllatz. Der junge Erlenzeisig ähnelt dem Weibchen, ist aber mehr gestrichelt und weniger gelb. Der Schwanz des Erlenzeisigs ist kurz und tief gegabelt. Die Läufe sind braun, der Schnabel rötlichgrau und die Regenbogenhaut des Auges ist dunkelbraun.

Andere Arten derselben Familie

Follow us!



Arten bestimmen!

Sivun alkuun / Top of the page