0:00
0:00

© Copyright: Bilder: Jari Peltomäki, Johan Lindsten, M. & W. von Wright: Svenska fåglar (Kansalliskirjasto, The National Library of Finland). Audio: Jan-Erik Bruun. All rights reserved.

Feldlerche

Alauda arvensis

  • Familie: Lerchen – Alaudidae
  • Allgemeine Beschreibung: Unscheinbar aussehender eher großer Vogel, den man am besten von seinem Singflug über den Feldern kennt. Von den anderen selteneren Lerchen mithilfe des hellen Hinterrands der dunklen Flügel und der weißen Randfedern am dunklen Schwanz zu unterscheiden.
  • Größe: Länge 16–18 cm, Gewicht 24–53 g.
  • Nest: Vertiefung auf dem Feld. Aus trockenen Gräsern, Wurzelfasern und Tierhaaren gebaut.
  • Brut: Legt im April–Mai 2–5 Eier. Nur das Weibchen brütet, Brutdauer 10–14 Tage. Nestlingszeit 7–11 Tage, Jungvögel nach 12–15 Tagen flügge. Nistzeit von April bis Anfang August.
  • Vorkommen: Brutvogel in fast ganz Finnland auf Feldern und anderen offenen Flächen, in Lappland selten. Der finnische Brutbestand wird auf 300.000–400.000 Paare geschätzt.
  • Zugverhalten: Nacht- und Tagzieher. Herbstzug September–November, Frühjahrszug März–Mai. Überwintert in West- und Mitteleuropa, vereinzelt auch in Finnland.
  • Nahrung: Sämereien, wirbellose Tiere.
  • Stimme: Fluglaut „krrl” ähnelt dem Laut, wenn man über einen Kamm streicht. Gesang fröhliches, breit dahinplätscherndes Gezwitscher. Wird im Singflug vorgetragen. Die aktive Gesangssaison beginnt erst nach der Schneeschmelze, wobei die Art meist bemerkt wird und weswegen es in Finnland dazu eine Redeweise gibt („einen Monat von der Feldlerche bis zum Sommer“). (Die ersten Feldlerchen kommen mit den ersten Zugvögeln bereits Ende Februar nach Finnland.)

Die zur großen Ordnung der Sperlingsvögel zählende Feldlerche ist ein gelb-brauner und dunkelgetüpfelt gescheckter Vogel offener Gebiete, etwas größer als der Haussperling. Vom Kleid her ähnelt die Feldlerche den Piepern, ist aber rundlicher, größer und hat einen dickeren Schnabel. Die Feldlerche hat einen längeren Schwanz als die Heidelerche, an dem sich deutlich weiße Ränder befinden. Die Flügel sind relativ breit und auf den Flügeln befindet sich ein im Flug deutlich sichtbarer weißer Hinterrand. Am Kopf ist eine sich schwach abzeichnende Haube, die am deutlichsten erkennbar ist, wenn der Vogel die Federn am Oberkopf sträubt. (Bei der seltenen Haubenlerche ist die Haube länger und immer deutlich erkennbar.) Die Läufe und die Regenbogenhaut des Auges sind bei der Feldlerche braun und der Schnabel ist dunkelbraun (von unten heller). Die Feldlerche ist der Provinz-Vogel der finnischen Provinz Mittel-Ostbottnien.

Andere Arten derselben Familie

Follow us!



Arten bestimmen!

Sivun alkuun / Top of the page