0:00
0:00

© Copyright: Bilder: Jari Peltomäki, Jouko Lehmuskallio, M. & W. von Wright (Kansalliskirjasto, The National Library of Finland) . Audio: Jan-Erik Bruun. All rights reserved.

Feldsperling

Passer montanus

  • Familie: Sperlinge – Passeridae
  • Allgemeine Beschreibung: Kleiner und zierlicher als der Haussperling. Oberkopf bei beiden Geschlechtern schokoladenbraun, auf den weißen Wangen dunkler Fleck.
  • Größe: Länge 12,5–14 cm, Gewicht 22–24 g.
  • Nest: In Nistkästen, in Hohlräumen von Gebäuden, in Transformatorenkästen u. ä. Aus Gräsern gebaut. Ausgekleidet mit Federn, Haaren, Fäden usw.
  • Brut: Legt im April–Mai 4–8 Eier. Beide Elternteile brüten, Brutdauer 11–14 Tage. Nestlingszeit 13–17 Tage. Oft zwei Gelege pro Jahr.
  • Vorkommen: In den letzten Jahrzehnten weitgehend in die finnischen Siedlungszentren und aufs Land ausgebreitet. Nistet bereits bis nach Südlappland. Vielerorts schon verbreiteter als der Haussperling. Der finnische Brutbestand wird auf 140.000–200.000 Paare geschätzt.
  • Zugverhalten: Standvogel. Die nördlichsten Bestände ziehen nach Süden. Bewegungen im Oktober–November, im Frühjahr März-Mai.
  • Nahrung: Sämereien, wirbellose Tiere.
  • Stimme: Haussperlingsartig, aber härter, aggressiver.

Der Kopf des Feldsperlings ist dunkel schokoladenbraun, auf der hellen Wange befindet sich ein dunkler Fleck und um den Hals herum ein hellerer Halskragen. Der Feldsperling hat einen schwarzen Kehllatz. Seine Rückenseite ist braun und schwarz gescheckt, die Bauchseite grauhell und auf den Flügeln sind zwei weiße Flügelbinden. Die Geschlechter sind beim Feldsperling gleich gefärbt. Die Läufe sind hellbraun. Der Schnabel ist im Sommer schwarz und im Winter braunschwarz mit gelblicher Basis. Die Regenbogenhaut des Auges ist dunkelbraun.

Der Feldsperling kann sich mit dem Haussperling kreuzen. Die Kreuzungen ähneln für gewöhnlich mehr dem Feldsperling als dem Haussperling.

Andere Arten derselben Gattung
Andere Arten derselben Familie

Follow us!



Arten bestimmen!

Sivun alkuun / Top of the page