0:00
0:00

© Copyright: Bilder: Jari Peltomäki. Audio: Jan-Erik Bruun. All rights reserved.

Girlitz

Serinus serinus

  • Familie: Finken – Fringillidae
  • Allgemeine Beschreibung: Finkenvogel. Klein und gedrungen, ähnelt einem Erlenzeisig, Schnabel kürzer, Schwanz dunkel und Flügelstreifen schwächer.
  • Größe: Länge 11–12 cm, Flügellänge 64–75 mm, Gewicht 10–13 g.
  • Nest: Im Baum auf einem Ast weit entfernt vom Stamm in 2–9 m Höhe. Aus Halmen, Wurzeln und Flechten gebaut. Ausgekleidet mit Haaren, Federn und Samenwolle.
  • Brut: Legt im Mai 3–5 Eier. Nur das Weibchen brütet, Brutdauer 13 Tage. Nestlingszeit 14 Tage.
  • Vorkommen: Vogelart der Mittelmeerländer, der ab dem Beginn des 19. Jahrhunderts sein Verbreitungsgebiet ausgeweitet hat. Nistet in lichten Wäldern, auf Friedhöfen und in Gärten. In Finnland regelmäßig, in allen Monaten, angetroffen, meist aber im Mai-Juni. Brütete auch schon in Finnland. Der finnische Brutbestand wird auf 0–5 Paare geschätzt.
  • Zugverhalten: In den Mittelmeerländern Standvogel, in Mitteleuropa Zugvogel. Zieht im Frühjahr April-Mai und im Herbst September-Oktober.
  • Nahrung: Sämereien, besonders der Kreuzblütler, der Korbblütler, von Knöterichgewächsen und von Brennnesseln.
  • Stimme: Bachstelzenartiges „tirlit“, Gesang einfaches Quietschen und Gezirpe.

Der Girlitz ist ein dem Erlenzeisig ähnelnder, sehr kleiner, von der Grundfarbe her grüngelber, dunkel gestrichelter Vogel. Beim Männchen sind Stirn, Kehle, Hals, Vorderhals, Halskragen und Überaugenstreif gelb. Das Weibchen ist dunkler, gestrichelter und weniger gelb. Beide Geschlechter haben einen leuchtendgelben Bürzel, der beim Jungvogel fehlt. Der Schwanz des Girlitzes ist einfarbig und an den Flügeln fehlt die weiße Flügelzeichnung. Die Läufe sind dunkelbraun, der Schnabel ist dunkel und die Regenbogenhaut des Auges ist schwarzbraun.

Der Girlitz ist lebhaft und fliegt eifrig umher. Der Flug ist auf- und absteigend.

Andere Arten derselben Familie

Follow us!



Arten bestimmen!

Sivun alkuun / Top of the page