0:00
0:00

© Copyright: Bilder: Jari Peltomäki, Jouko Lehmuskallio, M., W. & F. von Wright: Svenska fåglar (Kansalliskirjasto, The National Library of Finland), Pohjolan linnut värikuvin. Audio: Jan-Erik Bruun. All rights reserved.

Kormoran

Phalacrocorax carbo

  • Familie: Kormorane – Phalacrocoracidae
  • Allgemeine Beschreibung: Dunkler Seevogel mit langem Hals und Schwanz, der zur Ordnung der Ruderfüßer gehört. Der Jungvogel ist auf der Bauchseite in unterschiedlichem Ausmaß weiß.
  • Größe: Länge 77–94 cm, Flügelspannweite 121–149 cm, Gewicht 2,2–3,5 kg.
  • Nest: Die in Finnland anzutreffende namensgebende Art brütet an Felsklippen und anderswo im Verbreitungsgebiet an steilwandigen Vogelfelsen. Die südliche Subspezies sinensis brütet in Bäumen. Das Nest ist hauptsächlich aus Ästen gebaut. Nistet in Kolonien.
  • Brut: Legt im April–Mai 3–4 Eier. Beide Elternteile brüten, Brutdauer 27–31 Tage. Jungvögel nach etwa 50 Tagen flügge.
  • Vorkommen: Brütete zum ersten Mal in Finnland im Jahr 1996, danach schnelle Zunahme. Der Brutbestand im Jahr 2011 betrug fast 17.700 Paare.
  • Zugverhalten: Wird in Finnland das ganze Jahr über angetroffen, der größte Teil zieht jedoch Anfang August nach Westeuropa und kehrt ab Anfang März zurück. Besonders im Bottnischen Meerbusen trifft man auch auf den Durchzug der arktischen Bestände des Kormorans.
  • Nahrung: Verschiedene Fische. Der Anteil der Grundfische an der Nahrung ist bedeutend. Frisst auch andere Bodentiere wie Krebse. Taucht in bis zu 10 m Tiefe.
  • Stimme: Raues Röcheln „arrr”.

Der adulte Kormoran bekommt in einer Teilmauser im Februar–März sein Brutkleid. Das Kleid ist bronzeglänzend schwarz bis auf die weißen unbefiederten Wangen und das Kinn sowie einen Schenkelfleck. Der adulte Kormoran mausert im Juli–November komplett ins Winterkleid, in dem sein Oberkopf und Nacken braun sind, die weißen Regionen am Kopf schwarz- und braungescheckt, das Gefieder ist weniger metallisch glänzend und der weiße Schenkelfleck fehlt. Bei der südlicheren Subspezies sinensis tragen die Vögel auf dem Kopf und im Nacken viel mehr Weiß.

Die Läufe des Kormorans sind schwarz, der Schnabel ist gelb-braun und die Regenbogenhaut des Auges ist blaugrün. Der junge Kormoran ist braungefärbt und hat auf der Bauchseite reichlich Weiß. Der metallische Glanz der Federn ist gering und entwickelt sich erst im Alter von 2,5–3 Jahren ganz. Den weißen Schenkelfleck gibt es beim jungen Kormoran nicht.

Der Kormoran fliegt ähnlich wie eine Gans und oft in vergleichbaren Schwarmformationen. Der Flug wird jedoch durch ein „hubschrauberartiges“ Aufsteigen und kurze Gleitphasen unterbrochen. Wird der fliegende Kormoran mit einer Gans verwechselt, so kann man den schwimmenden Kormoran mit einem Prachttaucher verwechseln. Der Kormoran ist auch schwer zu unterscheiden von der in Finnland selten anzutreffenden Krähenscharbe (Phalacrocorax aristotelis). Die Krähenscharbe ist kleiner und schlanker als der Kormoran, hat einen dünneren Hals und einen runderen Kopf. Die Krähenscharbe im Brutkleid hat einen Schopf, der Metallglanz ist grünlich und an der Schnabelbasis ist kein Weiß. Die Flügelschläge sind schneller als beim Kormoran und es fehlen im Flug die Gleitphasen. Die Krähenscharbe wird in Finnland außergewöhnlich selten angetroffen (fünf Mal bis ins Jahr 2006).

Follow us!

Arten bestimmen!

Sivun alkuun / Top of the page