0:00
0:00
Gartenrotschwanz & Kuckuck

© Copyright: Bilder: Jari Peltomäki, M. & W. von Wright: Svenska fåglar (Kansalliskirjasto, The National Library of Finland). Audio: Jan-Erik Bruun. All rights reserved.

Kuckuck

Cuculus canorus

  • Familie: Kuckucke – Cuculidae
  • Allgemeine Beschreibung: Brauner oder grauer Vogel mit langem Schwanz und spitzen Flügeln. Im Flug falkenartig, die Flügel heben sich jedoch nicht über die Horizontale des Rumpfes.
  • Größe: Länge 32–36 cm, Flügelspannweite 54–60 cm, Gewicht 80–160 g.
  • Nest: Baut kein eigenes Nest, sondern schmarotzt bei verschiedenen Sperlingsvogelarten (Gartenrotschwanz, Wiesenpieper, Bachstelze, Heckenbraunelle, Bergfink). Das Kuckucksjunge schiebt die Eier oder Jungvögel des Gastvogels aus dem Nest heraus.
  • Brut: Eiablagezeit von Mitte Mai bis Anfang Juli. Legt in Abständen von zwei oder drei Tagen. Brutdauer 12 Tage. Die Jungen bleiben 18–23 Tage im Nest, sie werden nach dem Verlassen des Nestes noch etwa drei Wochen lang gefüttert.
  • Vorkommen: Verschiedenste Lebensräume. Kommt in allen Wäldern, auf den Schären und in Städten vor. Der finnische Bestand wird auf 50.000–80.000 Paare geschätzt.
  • Zugverhalten: Herbstzug ab Ende Juli bis Anfang Oktober, Rückkehr ab Monatswechsel April–Mai. Überwintert im tropischen Afrika.
  • Nahrung: Verschiedene Insekten und besonders haarige Schmetterlingsraupen.
  • Stimme: Bekannter Kuckucksruf „kuk-kuu”.

Der Kuckuck ähnelt im Aussehen dem Sperber, im Flug schlagen die spitzen Flügel des Kuckucks jedoch schnell und gleichmäßig mit flachen Flügelschlägen unterhalb der Waagrechten. Im Flug erscheint der Kopf des Kuckucks spitz. Der Schnabel erscheint in der Flugsilhouette gerade (kein Hakenschnabel wie bei Raubvögeln). Der getüpfelte Schwanz (nicht gestreift wie beim Sperber) ist lang und an der Spitze gerundet. Die Rückenseite ist blaugrau und die Unterseite im Ganzen mit dunklen Querbändern bedeckt.

Die Geschlechter sind gleich gefärbt, das Weibchen trägt aber auf der Brust einen rostfarbenen Fleck. Bei den Kuckucksweibchen gibt es eine seltene rotbraune Farbvariante, deren Rückenseite wie beim Turmfalken rotbraun ist. Diese Morphe ist von der Verbreitung her südlich. Den jungen Kuckuck unterscheidet man vom adulten Kuckucksweibchen am besten aufgrund des weißen Nackenflecks. Die Läufe des Kuckucks sind gelb, der Oberschnabel ist braun und der Unterschnabel grünlich mit heller Basis, die Regenbogenhaut des Auges ist orangegelb (Altvogel) oder rotbraun (Jungvogel). Die Augenlider sind gelb.

Follow us!


Arten bestimmen!

Sivun alkuun / Top of the page