0:00
0:00

© Copyright: Bilder: Jari Peltomäki. Audio: Jan-Erik Bruun. All rights reserved.

Polarbirkenzeisig

Acanthis hornemanni

  • Familie: Finken – Fringillidae
  • Allgemeine Beschreibung: Wie ein Birkenzeisig aussehender, aber hellerer Finkenvogel. Beste Erkennungsmerkmale sind die ungestrichelte Fläche am Bürzel, der fast einfarbige Steiß, der sehr kleine Schnabel und die Helligkeit der Färbung im Vergleich zum Birkenzeisig.
  • Größe: Länge 12–14 cm, Gewicht 12–16 g.
  • Nest: Im Baum oder Strauch, für gewöhnlich recht niedrig. Sorgfältig gebaut aus Ästen, Zweigen, die Mittelschicht aus Flechten, dünnen Wurzeln, Wacholderrinde u. ä. Ausgekleidet mit Weiden“wolle“, Rentierhaaren und Federn.
  • Brut: Legt im Mai–Juli 3–7 Eier. Nur das Weibchen brütet, Brutdauer 10–12 Tage. Nestlingszeit 12–13 Tage.
  • Vorkommen: Brütet in Finnland in der Tundra und in Fjällbirkenwäldern. Der finnische Brutbestand wird auf 1.000–5.000 Paare geschätzt. Die Menge schwankt wahrscheinlich jährlich. Wird regelmäßig auch an Winterfutterplätzen angetroffen.
  • Zugverhalten: Teilzieher, dessen Wanderungen und Überwinterungen durch Unregelmäßigkeit geprägt sind. Herbstzug im November, Frühjahrszug März-April. Ein Teil überwintert in Lappland, die Art ist jedoch in Südfinnland regelmäßiger Gast. Zieht nicht so weit in den Süden wie der Birkenzeisig.
  • Nahrung: Verschiedene Pflanzensamen, im Winter Samen von Erle und Birke.
  • Stimme: Wie beim Birkenzeisig. Unterscheidbar nur mit viel Erfahrung. Fluglaut „dschu-dschup”, Lockruf aufsteigendes „tsäii”. Der Gesang besteht aus der Wiederholung des Lockrufs und sirrenden Lauten.

Der Polarbirkenzeisig ist vom gesamten Erscheinungsbild heller als der Birkenzeisig. Seine Rückenseite ist grau und fast ohne braune Farbtöne. Die Strichzeichnung des Polarbirkenzeisigs ist schwächer als beim Birkenzeisig, besonders an den Flanken und am Bürzel, wo sich eine zuckerwürfelgroße ungestrichelte Fläche befindet. Auch der Steiß ist fast einfarbig (ohne den dunklen Schaftstreifen der Federn, oder der Schaftstreifen ist sehr schmal). Der Polarbirkenzeisig hat einen schwarzen Kehllatz, eine rote Stirn und auf den Flügeln zwei helle Flügelstreifen. Beim Männchen findet sich in wechselnder Menge Rot zusätzlich zur Stirn auch auf der Brust und am Bürzel. Ein Teil der Individuen ist auf der Bauchseite fast ungestrichelt, sehr weiß. Die Läufe des Polarbirkenzeisigs sind dunkelbraun, der Schnabel ist klein, gelb mit dunkler Spitze und die Regenbogenhaut des Auges ist dunkelbraun.

Ein Teil der Polarbirkenzeisige, besonders Jungvögel, sind in der Natur sehr schwer zu bestimmen. Problematisch bei der Bestimmung sind auch Kreuzungen von Birkenzeisig und Polarbirkenzeisig.

Andere Arten derselben Gattung
Andere Arten derselben Familie

Follow us!



Arten bestimmen!

Sivun alkuun / Top of the page