0:00
0:00

© Copyright: Bilder: Jari Peltomäki. Audio: Jan-Erik Bruun. All rights reserved.

Säbelschnäbler

Recurvirostra avosetta

  • Familie: Säbelschnäblerartige – Recurvirostridae
  • Allgemeine Beschreibung: Schwarzweißer, großwüchsiger Regenpfeifer mit blaugrauem, nach oben gebogenem Schnabel und hell-blaugräulichen Läufen.
  • Größe: Länge 42–46 cm, Flügelspannweite 67–77 cm, Gewicht 225–400 g.
  • Nest: Lediglich Mulde im Sand, kein Nistmaterial.
  • Brut: Legt im April–Mai 3–4 Eier. Beide Elternteile brüten, Brutdauer 23–25 Tage. Jungvögel nach 35–42 Tagen flügge. Junge sind Nestflüchter und suchen schon sehr früh selbst nach Nahrung.
  • Vorkommen: In Finnland jedes Jahr in geringer Zahl im Frühjahr als Gast. Als Brutvogel an flachen Meeresbuchten und auf Überschwemmungsflächen. Die von Finnland aus nächstgelegenen Brutgebiete befinden sich in Estland, Südschweden und Dänemark.
  • Zugverhalten: Frühjahrsbeobachtungen in Finnland im April-Mai, im Herbst im August-Oktober. Überwintert an den Küsten Westeuropas und in Nordafrika.
  • Nahrung: Wirbellose Tiere, die im seichten Wasser oder im Schlick mit dem Kopf in einer seitlichen Bewegung „abgemäht“ werden.
  • Stimme: Pfeifen des Austernfischers „plit plit plit“.

Der Säbelschnäbler ist vom Federkleid her kontrastreich schwarzweiß. Der Oberkopf, die hintere Partie des Halses, die beiden schrägen Längsstreifen und die Flügelspitzen sind schwarz, sonst ist der Säbelschnäbler schneeweiß. Der lange, nach oben gebogene Schnabel ist blaugrau und die langen blaugrauen Läufe ragen im Flug weit über die Schwanzspitze hinaus. Der junge Säbelschnäbler ist von der Grundfarbe her bräunlich. Die Regenbogenhaut des Auges ist beim Säbelschnäbler rot-rotbraun (Männchen) oder braun (Weibchen).

Follow us!

Arten bestimmen!

Sivun alkuun / Top of the page