0:00
0:00

© Copyright: Bilder: Jari Peltomäki. Audio: Jan-Erik Bruun. All rights reserved.

Sanderling

Calidris alba

  • Familie: Schnepfenartige – Scolopacidae
  • Allgemeine Beschreibung: Etwas kräftiger gebaut als der Alpenstrandläufer. Deutliche weiße Flügelbinde, die auf beiden Seiten ein dunkles Gefiederareal hervorhebt. Schnabel schwarz, recht kräftig. Vögel im Winterkleid sehr hell.
  • Größe: Länge 18–21 cm, Flügelspannweite 35–39 cm, Gewicht 50–60 g.
  • Nest: Flache Vertiefung im Kies oder Sand, Nistmaterial trockene Blätter und Flechten.
  • Brut: Legt im Juni 4 Eier. Beide Elternteile brüten, Brutdauer 24–32 Tage. Jungvögel nach 17 Tagen flügge. Junge Nestflüchter, suchen schon sehr früh selbst nach Nahrung.
  • Vorkommen: Als Brutvogel in der sibirischen Tundra, in Europa nur auf Spitzbergen. In Finnland Durchzügler, im Frühjahr selten und im Herbst verbreiteter.
  • Zugverhalten: Hauptsächlich Nachtzieher. Herbstzug Juli–Oktober, Frühjahrszug Mai–Juni. Überwintert an den Westküsten Afrikas und Europas sowie an der Nordseeküste.
  • Nahrung: Wirbellose Tiere. Bewegt sich auf Nahrungssuche entlang der Wasserlinie sehr schnell voran, indem er dicht den brechenden Wellen folgt.
  • Stimme: Kräftiges „bit”.

Beim Sanderling im Sommerkleid sind Kopf, Hals und Brust schwarzgepunktet rostbraun. Die Farbgrenze zwischen Brust und hellem Bauch ist deutlich. Die Rückenseite ist grau-, schwarz- und gelb-braun-gescheckt. Beim jungen Sanderling sind Oberkopf, Schultern und Vorderrücken weißgetupft schwarzbraun, die restliche Rückenseite ist graubräunlich. Die Bauchseite ist weiß bis auf die braune Fleckzeichnung an den Seiten des Vorderhalses. Die Flügelfedern des Sanderlings sind dunkel und an den Flügeln befindet sich eine im Flug gut sichtbare weiße breite Flügelbinde. Schnabel und Läufe sind schwarz und die Regenbogenhaut des Auges braun.

Andere Arten derselben Gattung
Andere Arten derselben Familie

Follow us!



Arten bestimmen!

Sivun alkuun / Top of the page