0:00
0:00

© Copyright: Bilder: Jari Peltomäki, Jouko Lehmuskallio, M. & W. von Wright: Svenska fåglar (Kansalliskirjasto, The National Library of Finland). Audio: Jan-Erik Bruun. All rights reserved.

Sandregenpfeifer

Charadrius hiaticula

  • Familie: Regenpfeiferartige – Charadriidae
  • Allgemeine Beschreibung: Zu den Regenpfeifern gehörender Vogel. Ähnelt dem Flussregenpfeifer, ist aber größer und hat einen kürzeren und dickeren Schnabel. Der gelbe Augenring ist recht unscheinbar oder fehlt, auf den Flügeln breite, weiße, im Flug gut sichtbare Flügelbinde.
  • Größe: Länge 17–19,5 cm, Flügelspannweite 35–41 cm, Gewicht 49–64 g.
  • Nest: Flache Vertiefung im Kies oder Sand, Nistmaterial nur spärlich (Muschelschalen, Baumnadeln, Stücke von Halmen, Schottersteinchen u. ä.).
  • Brut: Legt im April–Mai 4 Eier. Beide Elternteile brüten, Brutdauer 21–26 Tage. Jungvögel nach 21–28 Tagen flügge. Junge Nestflüchter, suchen schon sehr früh selbst nach Nahrung. Die Eltern täuschen oft einen gebrochenen Flügel vor, um jemanden, der dem Nest zu nahe kommt, wegzulocken.
  • Vorkommen: Brütet an offenen Stränden am Meer oder an Seen. In Finnland gibt es zwei Subspezies: an der Meeresküste die Unterart C. h. hiaticula und im Binnenland Nordfinnlands die Unterart C. h. tundrae. Der finnische Brutbestand wird auf 3.000–6.000 Paare geschätzt. Der Bestand der erstgenannten Subspezies hat aufgrund des Zuwachsens der Wiesen am Meeresufer abgenommen.
  • Zugverhalten: Überwintert in Westeuropa und in Westafrika. Herbstzug Juli–Oktober und Rückkehr ab Ende März.
  • Nahrung: Kleine wirbellose Tiere, Insekten, Spinnen, Schnecken.
  • Stimme: Weicher zweisilbiger Lockruf „tül-li”.

Der Sandregenpfeifer ähnelt dem Flussregenpfeifer, ist aber größer, hat einen dickeren und kürzeren Schnabel und eine sichtbare weiße Flügelbinde. Die Kopfzeichnung ähnelt der des Flussregenpfeifers, die schwarze Maske endet jedoch abgerundet hinter den Ohrdeckfedern (nicht kantig) und auf dem Oberkopf ist hinter dem schwarzen Streifen kein Weiß. Auf der Brust und an der Halsseite befindet sich ein breites schwarzes Querband. Die Rückenseite ist sandbraun und die Bauchseite weiß. Beim jungen Sandregenpfeifer fehlt auf dem Kopf die schwarze Farbe ganz, Stirn, Kehle und Nacken sind weiß und der Überaugenstreif ist undeutlich und gelblichbraun. Die Federn am Rücken haben schmale rostfarbene Federsäume.

Die Läufe des Sandregenpfeifers sind rotgelb (Altvogel) oder graugelb (Jungvogel). Der Schnabel ist orangefarben mit schwarzer Spitze (Altvogel) oder schwarz mit gelber Basis am Unterschnabel (Jungvogel). Die Regenbogenhaut des Auges ist braun. Beim Sandregenpfeifer fehlt der für den Flussregenpfeifer typische gelbe Augenring.

Andere Arten derselben Gattung
Andere Arten derselben Familie

Follow us!


Ilmaistapahtumamme villiyrteistä keskustakirjasto Oodissa - varaa paikkasi Helmetin sivuilta
Arten bestimmen!

Sivun alkuun / Top of the page