0:00
0:00

© Copyright: Bilder: Jari Peltomäki, Jouko Lehmuskallio, M. & W. von Wright: Svenska fåglar (Kansalliskirjasto, The National Library of Finland). Audio: Jan-Erik Bruun. All rights reserved.

Weißwangengans

Branta leucopsis

  • Familie: Entenvögel – Anatidae
  • Allgemeine Beschreibung: Deutlich gemusterte weiß-, schwarz- und graugezeichnete, eher kleine Gänseart.
  • Größe: Länge 58–70 cm, Flügelspannweite 120–142 cm, Gewicht 1,8–2 kg.
  • Nest: Aus verschiedenem Pflanzenmaterial gebaut, mit Daunen ausgekleidet.
  • Brut: Legt 2–9 (gewöhnlich 4–5) Eier, Brutdauer 24–25 Tage. Jungvögel nach 40-45 Tagen flügge. Nistet auf trockenem Grund, oft in Kolonien.
  • Vorkommen: Als Brutvogel auf Novaja Zemlja, in Spitzbergen und in Grönland. Früher wurden in Finnland nur Durchzügler angetroffen, aber inzwischen auch als Brutvogel an fast der gesamten Küste (von Kokkola bis Virolahti) und auch im Binnenland an den Seen Oulujärvi, Päijänne und Vesijärvi bei Lahti. Die ersten Bruten in Finnland wurden zu Beginn der 1980er Jahre beobachtet und im Jahr 2006 belief sich der Brutbestand in der Region um Helsinki auf ca. 700 Paare und heute in ganz Finnland auf geschätzte 4.000–5.000 Paare. Die Überwinterungsgebiete befinden sich in der Umgebung der Nordsee (Britische Inseln und Holland).
  • Zugverhalten: Der arktische Bestand zieht im September–November, der Großteil im Oktober und im Frühjahr im April–Juni (der Großteil um Mitte Mai herum). Der Zug der in Finnland brütenden Exemplare ist im Herbst später und im Frühjahr früher als der der arktischen Vögel.
  • Nahrung: Verschiedene Pflanzen, nach denen auf Uferwiesen, Feldern und auch Wiesen gegrast wird.
  • Stimme: Die Stimme der ziehenden Schwärme ähnelt dem Bellen eines Hundes.

Die Weißwangengans ist auf der Rückenseite aschgrau und auf dem Bauch grauweiß. Die Art ähnelt der Kanadagans, die Stirn der Weißwangengans ist jedoch weiß, die Grenze zwischen der schwarzen und weißen Fläche befindet sich klar abgegrenzt auf der Brust und nicht am unteren Teil des Halses. Auch die für die Kanadagans typische braune Farbe fehlt bei der Weißwangengans. Die junge Weißwangengans ist an den schwarzen Gefiederflächen graugetönt, an den Rändern der Federn von Rücken und Flügel nahe der Federspitze befinden sich braune Bänder, die auch nach der teilweisen Herbstmauser noch erhalten bleiben. Die schwarzen Teile sind bei den Jungvögeln auch noch im folgenden Sommer bräunlich. Der Schnabel und die Läufe der Weißwangengans sind schwarz, die Regenbogenhaut des Auges ist braun.

Andere Arten derselben Gattung
Andere Arten derselben Familie

Follow us!

Arten bestimmen!

Sivun alkuun / Top of the page