0:00
0:00

© Copyright: Bilder: Jari Peltomäki, M. & W. von Wright: Svenska fåglar (Kansalliskirjasto, The National Library of Finland). Audio: Jan-Erik Bruun. All rights reserved.

Wintergoldhähnchen

Regulus regulus

  • Familie: Regulidae
  • Allgemeine Beschreibung: Sehr klein, kugelförmig und mit kurzem Schwanz. Auf dem Oberkopf gelborangefarbener oder gelber Streifen, an dessen Seiten schmale schwarze Streifen. Rückenseite grünlich, Bauchseite schmutzighell. Im Gesicht grauweiß eingerahmte schwarze Knopfaugen.
  • Größe: Länge 8,5–9,5 cm, Gewicht 4,5–7 g. Kleinster europäischer Vogel.
  • Nest: An den nach unten hängenden Seitenzweigen eines Fichtenzweigs in 7–10 (1,5–15) m Höhe. Kugelförmig gebaut aus Bartflechten, Moosen und Spinnweben. Ausgekleidet mit Federn.
  • Brut: Legt im April–Mai 8–12 Eier. Nur das Weibchen brütet, Brutdauer 14–16 Tage. Nestlingszeit 15–16 Tage.
  • Vorkommen: Brutvogel in fichtenbestandenen Wäldern in Süd- und Mittelfinnland. Vorkommen mit Schwerpunkt im Süden Finnlands, brütet aber auch im Norden Finnlands. Der finnische Brutbestand wird auf 0,6–1,6 Millionen Paare geschätzt.
  • Zugverhalten: Hauptsächlich Nachtzieher. Herbstzug zum Großteil September–Oktober, Rückkehr März-April. Überwintert in West- und Mitteleuropa, ein recht großer Teil des finnischen Bestandes überwintert jedoch im gesamten Verbreitungsgebiet. In harten Wintern kann der in Finnland überwinterte Bestand fast komplett umkommen.
  • Nahrung: Wirbellose Tiere.
  • Stimme: Zarte, brüchige und hohe Laute. (Die Laute sind so hoch, dass es für ältere Menschen schwierig sein kann, den Gesang des Wintergoldhähnchens zu hören.) Gesang zarte, vom Rhythmus her etwas leiernde Strophe.

Das Wintergoldhähnchen ist die kleinste finnische Vogelart. Es ist auf der Rückenseite olivgrün und auf der Bauchseite schwach gelblich hellgrau. Bestes Erkennungsmerkmal ist der schwarzgesäumte, leuchtendgelbe Längsstreifen auf dem Kopf, in dessen Mitte sich feuerrote (Männchen) oder gelbe (Weibchen) Federn befinden. Die dunklen Knopfaugen werden von einem grauweißen Areal eingerahmt. Auf den dunklen Flügeln befinden sich zwei gelbweiße Flügelbinden und an den Rändern der Flügelfedern und der inneren Armschwingen (große Deckfedern an der Flügelbasis nahe am Körper) gelbweiße Säume. Die Läufe des Wintergoldhähnchens sind braun, der Schnabel schwarzbraun und die Regenbogenhaut des Auges ist dunkelbraun.

Follow us!


Arten bestimmen!

Sivun alkuun / Top of the page