© Copyright: Bilder: Jouko Lehmuskallio.
All rights reserved.

Weißerle

Alnus incana

  • Familie: Birkengewächse – Betulaceae
  • Wuchsform und Höhe: Ein- oder mehrstämmiger Baum oder Strauch. 3–15 m.
  • Blüte: Kleine Staub- und Stempelblüten in verschiedenen Blütenständen. Die gelbgrünen oder gelben Staubblüten bilden ein hängendes Staubblütenkätzchen. Die roten Stempelblüten ohne Blütenhülle bilden aufrechte, walzenförmige, gewöhnlich stiellose weibliche Kätzchen. Windblütigkeit.
  • Blätter: Wechselständig. Blattspreite länglich-rundlich, recht spitz zulaufend, zumindest etwas behaart, ungeteilt, doppelt gesägt, selten eingeschnitten. Blatt auf der Oberseite matt grün, auf der Unterseite gräulich.
  • Knospen: Eiförmig, mit Stiel, recht groß, dunkel purpurrot, behaart. Recht wenige, große Schuppen.
  • Frucht: Kleine geflügelte Nuss. Die Breite der Blattscheide variiert.
  • Standort: Frische und laubwaldartige Heidewälder, Laubwälder, Fichtenmoorwälder, Ufer, Wegränder, Feld- und Wiesenränder, Rodungsflächen.
  • Blütezeit: April–Mai.

Die Erlen (Alnus) sind vor Aufbrechen der Blätter blühende Bäume oder große Sträucher. Sie haben die Fähigkeit, freien Stickstoff aus der Luft mit Hilfe ihrer Wurzelknollenbakterien zu binden und darüber den Boden zu verbessern. Zur Gattung der Erlen gehören etwa 30 Arten.

Die meisten Erlenarten gibt es in Nordamerika und Ostasien. Die Weißerle ist ein schnell wachsender, aber kurzlebiger Baum. Sie bevorzugt üppig bewachsene Böden und ist sehr vermehrungs- und verbreitungsfähig. Die Samen verbreiten sich mit dem Wasser an neue Standorte. Die Weißerle ist sehr formenreich. Die in Nordfinnland vorherrschende Spezies ssp. kolaënsis ist eine Unterart der Weißerle. Zusätzlich kennt man Formen, die unterschiedlich stark eingeschnittene oder behaarte Blätter haben.

Andere Arten derselben Gattung
Andere Arten derselben Familie

Follow us!



Arten bestimmen!

Sivun alkuun / Top of the page